Ärzte Zeitung, 02.03.2011

Neue Technologie hilft, Epidemien zu verhindern

Neue Technologie hilft, Epidemien zu verhindern

HANNOVER (eb). Ein Wissenschaftler-Team am Forschungszentrum der Leibniz Universität Hannover entwickelt derzeit ein Frühwarnsystem für Infektionskrankheiten - das "Medical EcoSystem - Personalized Event based Surveillance". Vorgestellt wird es auf der CeBIT.

Texte aus Foren, Netzwerken und Blogs sowie aus Radio und Fernsehen werden durch das System nach Hinweisen auf das Auftreten von Infektionskrankheiten durchsucht.

Die Daten werden dann an Gesundheitsorganisationen wie das Robert Koch-Institut weitergegeben, damit sie überprüft werden können.

Topics
Schlagworte
Hannover / TeleHealth / CeBIT (35)
Organisationen
RKI (2091)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wie kommen Ärzte an benötigte Grippe-Vakzinen?

Gesundheitsminister Spahn hat die rechtliche Grundlage gelegt, Grippe-Impfstoffe unter Ärzten auszutauschen. Aber wie geht das vonstatten? Darüber scheint Unklarheit zu herrschen. mehr »

Mit Pflege-Ko-Pilot Gewalt vermeiden

Etwa 1,5 Millionen Menschen werden zu Hause ohne Hilfe von Profis gepflegt. Überforderung, Vernachlässigung und nicht selten auch Gewalt sind die Folgen. Jetzt wird über Hilfe für die Helfer nachgedacht. mehr »

Mehr Handhygiene in Kita – weniger Atemwegsinfekte

Handhygieneprogramme in Kitas, bei denen Desinfektionsmittel eingesetzt werden, tragen offenbar dazu bei, Atemwegsinfekte bei unter Dreijährigen deutlich zu verringern. mehr »
TeleHealth / CeBIT 2011
Vom 01.03.-05.03.2011 findet die TeleHealth im Rahmen der CeBIT in Hannover statt.

Die Messe veranschaulicht, welche neuen Technologien die alltägliche Arbeit in Arztpraxen, Kliniken und Apotheken erleichtert.