Ärzte Zeitung online, 25.04.2017

Tipps für Patienten

Neue Patientenverfügung der Kammer Niedersachsen

HANNOVER. Die Ärztekammer Niedersachsen (ÄKN) hat eine neu gestaltete Patientenverfügung heraus gebracht, wie die ÄKN mitteilt. Darin empfiehlt sie, vor der Abfassung einer Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht einen Arzt zu konsultieren. Patienten sollten die medizinischen Möglichkeiten kennen, um die Konsequenzen eigener Entscheidungen besser abschätzen zu können, hieß es. Mithilfe der Vorsorgevollmacht kann der Betroffene zudem eine Vertrauensperson bestimmen, die dem in der Patientenverfügung festgelegten Willen Geltung verschaffen soll. Der Erklärung beigefügt sind zwei Kärtchen für das Portemonnaie oder die Brieftasche. So kann der Patient im Zweifel auf seine Patientenverfügung hinweisen. (cben)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So teilt sich die Arbeitszeit von Ärzten auf

Wie viel Zeit bringen Ärzte für GKV-Patienten auf, wie viel für Bürokratie? Wie sind die Unterschiede in Stadt- und Landpraxen und den Fachbereichen? Wir geben Antworten. mehr »

Ein Gelähmter kann wieder gehen

Ein querschnittsgelähmter Mann kann wieder einige Schritte gehen - dank der elektrischen Rückenmark-Stimulation. Von Heilung wollen die Ärzte aber nicht sprechen. mehr »

OTC-Gebrauch verfälscht Laborwerte

Die meisten Patienten nehmen gelegentlich freiverkäufliche Arzneimittel ein. Nur wenige legen das gegenüber ihrem Arzt offen. Das hat Folgen, etwa für die Interpretation von Laborergebnissen. mehr »