Kurz notiert

AOK Plus stellt aktuellen Präventionsbericht vor

Veröffentlicht:

Rund 39,8 Millionen Euro hat die AOK Plus im vergangenen Jahr in die Gesundheitsförderung und Prävention investiert, mehr als je zuvor. Das geht aus dem nun veröffentlichen Präventionsbericht 2017 hervor. Der Anstieg sei aber nicht nur auf den Versichertenzuwachs zurückzuführen. Auch die Pro-Kopf-Ausgaben haben sich auf 12,61 Euro erhöht (2016: 12,37 Euro). "Damit haben wir für Gesundheitsförderung und Prävention etwa doppelt so viel investiert wie vor fünf Jahren", sagt Dr. Stefan Knupfer, Vorstand der AOK Plus. Dennoch müsse sich die Kasse fragen, ob die investierten Mittel reichten, stellt er klar.

Etwa jedes siebte Kind in Deutschland sei zu dick oder fettleibig. Übergewicht und Adipositas bei Kindern hat sich laut der Gesundheitskasse sich auf einem hohen Niveau stabilisiert. "Hier ist die gesamte Gesellschaft gefragt", so Knupfer. Es sei sinnvoll, dass jetzt durch das Präventionsgesetz alle Sozialversicherungsträger verpflichtet worden sind, auf Landesebene gemeinsam zielgruppen- und bedarfsgerechte gesundheitsförderliche Angebote zu schaffen. (eb)

Mehr zum Thema

Gesundheitliche Folgen des Klimawandels

Studie: Mehr Hitzekranke, mehr Infektionen

Kooperation | In Kooperation mit: AOK-Bundesverband

Klimawandel

Mit maschinellem Lernen Gesundheitsrisiken erkennen

Kooperation | In Kooperation mit: AOK-Bundesverband
Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Das fließt das Blut – künftig vielleicht auch von mehr MSM?

Exklusiv Hämotherapie-Richtlinie

Gremium lenkt bei Blutspendeverbot für Schwule ein

Die 103 gesetzlichen Krankenkassen verbuchen im ersten Quartal 2021 in toto ein Defizit von 148 Millionen Euro.

1. Quartal 2021

Kassen zahlen zwei Milliarden Euro an den Gesundheitsfonds