Schulungen

Bundesweit fast 58.000 „Demenz Partner“

Veröffentlicht: 23.01.2020, 13:23 Uhr

Fast 58.000 Menschen haben sich bis Ende 2019 zum „Demenz Partner“ schulen lassen. Basis-Schulungen zum Thema Demenz richten sich nach Angaben der Initiative Demenz Partner an Angehörige, an ehrenamtlich Engagierte sowie an Menschen verschiedener Berufsgruppen, die in ihrem Arbeitsalltag auf Menschen mit Demenz treffen.

In Deutschland geht die Initiative Demenz Partner von der Deutschen Alzheimer Gesellschaft e.V. aus. Sie wird vom Bundesministerium für Gesundheit sowie vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend unterstützt.

Eine der rund 700 Institutionen, die Demenz-Partner-Kurse anbieten, ist die von Katharina Graffmann-Weschke geleitete „AOK Pflege Akademie“. Als virtuelle Koordinierungsstelle entwickelt und bündelt die Akademie der AOK Nordost sämtliche Qualifizierungs-, Weiterbildungs- und Schulungsangebote der Gesundheitskasse zum Thema Pflege unter einem Dach.

Neben Schulungen für pflegende Angehörige und Ehrenamtliche bietet sie Weiterbildungen für Pflegekräfte sowie Qualifizierungen für Pflegeberaterinnen und Pflegeberater an. (Ebert-Rall)

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Abstrich der Dritte: Die neue Corona-Testverordnung ermöglicht den Einsatz von Antigen-Schnelltests. Sie können am Point-of-Care, wie etwa an der Münchner Theresienwiese, zu schnelleren Ergebnissen führen.

Besonderheiten und Tücken

Darauf ist bei Corona-Antigen-Schnelltests zu achten

Digitaloffensive in der Medizin. Neue Pläne von Jens Spahn.

Drittes Digitalisierungsgesetz

Hat die eGK schon wieder ausgedient?

Bei Typ-2-Diabetikern war der Konsum von täglich mindestens vier Tassen grünem Tee plus einer Tasse Kaffee mit einem um 58 Prozent verringertem Mortalitätsrisiko verbunden.

Assoziationsstudie

Typ-2-Diabetes: Länger leben durch Kaffee und Tee?