Tag der Privatmedizin

Zwischen neuer GOÄ und einheitlicher Gebührenordnung

Veröffentlicht: 26.11.2019, 16:15 Uhr
Zwischen neuer GOÄ und einheitlicher Gebührenordnung

Was wird aus der neuen GOÄ, die von PKV und Bundesärztekammer nahezu konsentiert ist? Ein Thema beim Tag der Privatmedizin in Frankfurt.

© Springer Medizin

Frankfurt/Main. Hat das duale System mit der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) auf der einen und der privaten Krankenversicherung auf der anderen Seite noch Zukunft? Welche Perspektiven für privatmedizinische Leistungen könnten sich ergeben, wenn die Wissenschaftliche Kommission für ein modernes Vergütungswesen (KOMV) zum Jahresende oder zu Jahresbeginn 2020 ihre Ergebnisse vorlegt? Was wird aus der neuen GOÄ, die von PKV und Bundesärztekammer nahezu konsentiert ist?

Am Samstag geht es beim Tag der Privatmedizin (TdP) auch um die Bedingungen, unter denen Ärzte in Zukunft Privatleistungen erbringen. Der politische Teil des Kongresses, heißt es auf der Website des TdP, soll den „Willensbildungsprozess vorantreiben und die Reihen zur Verteidigung des Dualen Systems schließen“.

An der Diskussion zur Eröffnung des Kongresses sind unter anderen Vertreter der Bundesärztekammer, des Spitzenverbands Fachärzte Deutschlands, des Verbands der Privatärztlichen Verrechnungsstellen, des veranstaltenden Privatärztlichen Bundesverbandes und des Verbands operativ tätiger Privatkliniken sowie des PKV-Verbands beteiligt. Dabei wird es auch um Handlungsnotwendigkeiten und die verbandsspezifische Forderungen in der Honorarpolitik gehen. Die „Ärzte Zeitung“ ist Medienpartner des Kongresses.

Neben der zunehmend in den Blick rückenden politischen Gemengelage stehen beim TdP wie jedes Jahr Praxisthemen und innovative Leistungen in der Privatmedizin im Vordergrund. Im Innovationsforum zeigen zehn von einem ärztlichen Beirat ausgewählte Unternehmen ihre Produkte für Ärzte. Plenumsvorträge und Workshops zu den Themen Männermedizin, Schmerzmedizin, Praxisexpansion, Digitalisierung mit der privaten Krankenversicherung und Arztwebsites bringen viele nützliche Hinweise für die Praxisführung.

Infos im Web: www.tag-der- privatmedizin.de

5x2 Kongresstickets zu gewinnen!

  • Eintritt: Die Tickets zum Tag der Privatmedizin kosten im Normalpreis 185 Euro.
  • Leser der Ärzte Zeitung können fünfmal zwei Tickets gewinnen.
  • Rufen Sie an! 0 61 02 / 50 60 – wer zuerst kommt, gewinnt!
Kommentare
Dr. Schätzler

Bevor man über das duale System mit der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) auf der einen und der privaten Krankenversicherung auf der anderen Seite schwadroniert, sollte man lieber Selbstkritik üben.

Das GKV-System wird über die ungeregten Anspruchshaltungen unserer Patientinnen und Patienten ("flatrate"/"all-you-can-eat") bzw. den vom G-BA genehmigten medizinischen Fortschritt gesteuert. Hinzu kommt eine gedeckelte Gesamtvergütung für den ambulanten Bereich.

Das PKV-System wird von völlig verpeilten und verschlafenen Ärzte-Standes-Funktionären bzw. Versicherungsvertretern dilettantisch gemanagt:

Völlig veraltete Gebührenordnung für Ärzte (GOÄalt) bzw. GOÄneu.

• GOÄ-Systematik auf dem Stand vom 16.4.1987 (BGBl. I, S. 1218)
• GOÄ-Punktwert-Anhebung in 36 Jahren (1983-2019) um insgesamt 14 %
• kalkulatorischer Punktwert 10 (1983), 11 (1988), 11,4 Pfennige (1996)
• jährlicher Punktwertanstieg um 0,3% p. a.
• 0% Punktwerterhöhung seit einschl. 1997 bis einschl. 2019 (23 Jahre)

Das sind die Fakten.

Mf + kG, Dr. med. Thomas G. Schätzler, FAfAM Dortmund


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Die Fronten im TI-Streit verhärten sich

Ministerium vs. Ärzteschaft

Die Fronten im TI-Streit verhärten sich

Gehört Kohlenmonoxid auf die Dopingliste?

Ausdauersport

Gehört Kohlenmonoxid auf die Dopingliste?

Herz-CT auch zur Osteoporose-Diagnostik nutzen!

Gleichzeitige Checks

Herz-CT auch zur Osteoporose-Diagnostik nutzen!

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden