Kongress

„Neuer Anlauf“ bei Perinatalzentren

Die Mindestmengen standen auch beim 13. Nationalen Qualitätskongress Gesundheit in Berlin im Fokus. GBA-Chef Hecken kündigte einen „neuen Anlauf“ bei den Vorgaben für Frühgeborene an.

Veröffentlicht: 17.12.2019, 14:50 Uhr

Berlin. „Die Diskussion um Mindestmengen und Qualität ist eine der verlogensten Debatten, die es gibt“, sagte der Unparteiische Vorsitzende des Gemeinsamen Bundesausschusses (GBA), Josef Hecken, in der Eröffnungsveranstaltung zum Nationalen Qualitätskongress am 12. Dezember. „Sobald ein Krankenhaus mit geringer Auslastung geschlossen werden soll, ziehen die Politiker zu dieser Hütte und ketten sich daran“, so Hecken.

Zugleich kritisierte er, dass die bestehenden Mindestmengen viel zu niedrig seien. Sie müssten auf ein „vernünftiges Maß hochgeschraubt“ werden, um die Behandlungsqualität, aber auch den wirtschaftlichen Betrieb von Krankenhäusern zu sichern. Hecken sagte, der GBA denke aktuell über einen „neuen Anlauf“ bei den Mindestmengen für Perinatalzentren nach, um Versorgungsprobleme bei der pflegerischen Versorgung von Frühgeborenen mit besonders geringem Geburtsgewicht in den Griff zu bekommen.

AOK-Vorstand Martin Litsch sprach sich auf dem Kongress dafür aus, die Mindestmengen auf weitere Indikationen auszuweiten. „Das ist dringend notwendig, um Gelegenheitschirurgie zu unterbinden und die Qualität zu verbessern“, so Litsch. Gerald Gaß, Präsident der Deutschen Krankenhausgesellschaft, betonte, auch die DKG stehe zu den Mindestmengen. Das Finanzierungssystem zwinge kleine Häuser aber, bestimmte Operationen durchzuführen. Gaß forderte, der Strukturwandel im Klinikbereich müsse geplant verlaufen und dürfe kein „kalter Strukturwandel“ über Insolvenzen sein. (Willenborg)

Mehr zum Thema

Interview

Fit für die Betreuung Demenzkranker

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Darum ist networking für junge Ärzte wichtig

„Ärztetag“-Podcast vom DKK

Darum ist networking für junge Ärzte wichtig

Karneval besser nicht nächtelang durchfeiern

Schlafmediziner

Karneval besser nicht nächtelang durchfeiern

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden