Florian Staeck

Redakteur
Gesundheitspolitik
Dr. Wolfgang von Meißner, seit 2014 Hausarzt im Spritzenhaus in Baiersbronn

© silicya roth

Hausarzt berichtet über attraktive Arbeitsbedingungen

Arbeitskultur im MVZ: „Um 10 Uhr frühstücken wir“

Versickern hier im Starfish Point auf Grand Caymann steuerfrei die Gewinne aus MVZ-Honoraren?

© Michael Runkel/robertharding/picture alliance

Leitartikel zu MVZ

Maß & Mitte

Suizidhilfe ist ein umstrittenes Thema: Die Niederlande haben das Töten auf Verlangen vor 20 Jahren liberalisiert.

© Kurve: Bildagentur-online / Saurer / picture alliance | Hand: Michaela Illian

Sterbehilfe im Ländervergleich

Niederlande und Suizidassistenz: eine Gesellschaft der Lebensmüden?

Wollen dem Drängen der Minderheitsfraktion in der Vertreterversammlung nach einem dritten Vorstand nicht nachgeben: Hausärzteverbands-Chefin Professorin Nicola Buhlinger-Göpfarth und Dr. Norbert Smetak, Vizevorsitzender von MEDI Baden-Württemberg.

© [M] Jan Winkler / Hausärzteverband Baden-Württemberg | MEDI Baden-Württemberg | Florian Willnauer

Baden-Württemberg

KV-Vorstandswahl, neuer Versuch: Das sagen die Kontrahenten

Dem Tod von der Schippe gesprungen

© Salome Roessler / lensandlight

Kommentar zum Pflegevorsorgefonds

Dem Tod von der Schippe gesprungen

Hohe Lebensqualität und die im Durchschnitt gesündeste Bevölkerung in Baden-Württemberg: Straßenszene vor dem Rathaus in Tübingen. Der Barmer Sozial- und Morbiditätsatlas hat für den Landkreis die landesweit geringste Morbidität festgestellt.

© Bernd Weißbrod / dpa

Barmer-Datenportal

Wo Baden-Württemberg kränkelt und gesund ist

Hausärzte und fachärztliche Grundversorger sind in den vom BMC angedachten Integrierten Primärversorgungszentren „willkommen“: Fran Knieps, Vorstandsmitglied des Bundesverbands Managed Care.

© BKK Dachverband e.V.

Bundesverband Managed Care

Konzept für Primärversorgung auch ohne Ärzte

Deutschlands fataler Sonderweg

© Salome Roessler / lensandlight

Kommentar zur Akademisierung

Deutschlands fataler Sonderweg

Hausarzt auf dem Land: Baden-Württemberg steht vor einer Ruhestandswelle bei Hausärzten. Eine wachsende Zahl an Regionen ist drohend unterversorgt.

© Ulrich Baumgarten / dpa

Versorgungsgrad von 58 Prozent

Unterversorgung mit Hausärzten erreicht Baden-Württemberg

Hamburger Ärzte protestierten gegen die Streichung der Neupatientenregelung – zum Teil mit markigen Worten in Richtung Bundesgesundheitsminister Lauterbach. 

© Georg Wendt/dpa

Update

Für Erhalt der Neupatientenregelung

Ärzteproteste mit markigen Sprüchen in mehreren Bundesländern

In unterversorgten Planungsbezirken in Baden-Württemberg soll künftig ein zusätzliches telemedizinisches Angebot geschaffen werden.

© Andrey Popov / stock.adobe.com

Versorgungsbericht 2022

KV Baden-Württemberg rüstet sich für den Fall der Unterversorgung

„Fortschritt wagen“ – gerne auch in der GKV

© Salome Roessler / lensandlight

Kommentar zum GKV-Spargesetz

„Fortschritt wagen“ – gerne auch in der GKV

Kassenmanager treibt die Befürchtung um, dass die GKV – anders als der Gesetzes-Titel verspricht – finanziell destabilisiert werden könnte.

© Comugnero Silvana / stock.adobe.com

Kassenfinanzen

Lauterbachs Spargesetz: Kein Rezept wider die Beitragswelle

 undrey / stock.adobe.com

© undrey / stock.adobe.com

Die Wochenkolumne aus Berlin

Die Glaskuppel: Lauterbachs Lernkurven

Kontrahenten im Streit um die Infektionsschutz-Novelle: Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) verteidigte am Freitag im Bundesrat die geplanten Regelungen. Zuvor hatte Bodo Ramelow (l, Die Linke), Ministerpräsident von Thüringen und Bundesratspräsident, begründet, warum sein Land dem Gesetz nicht zustimmt.

© Wolfgang Kumm/dpa

Abstimmung im Bundesrat

Infektionsschutz-Novelle: Lauterbach schrammt an Niederlage vorbei

Der Bundesgesundheitsminister will mit dem Gesetz ein Finanzierungsloch von mindestens 17 Milliarden Euro im kommenden Jahr stopfen. Die Bundesratsausschüsse sind von der Rotstift-Aktion wenig angetan.

© Wolfilser / stock.adobe.com

Update

GKV-Stabilisierungsgesetz

Bundesrat will Lauterbachs Spargesetz die Spitze nehmen