Highlights 1996

Hans Küng und die aktive Sterbehilfe

Veröffentlicht:

Neu-Isenburg, 13. Dezember 1996. In einem Interview der "Ärzte Zeitung" kritisiert der Theologe Hans Küng die Position der Bundesärztekammer zur Sterbehilfe.

Sie ziehe sich auf das Strafrecht zurück und erkläre für "unärztlich" (Küng: "Ein Unwort!"), was nach Auffassung vieler Ärzte durchaus Aufgabe des Arztes sein kann: "nämlich Menschen bei einem würdigen Sterben zu helfen".

Er habe gehört, dass aktive Sterbehilfe täglich aus echter Barmherzigkeit geübt werde - nur reden dürfe man davon nicht.

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Lesetipps
Autoschlüssel mit Hanfblatt

© KI-generiert Adin / stock.adobe.com

Auslandsreise, Straßenverkehrsgesetz, Strafrecht

Cannabis am Steuer: Was beim Arztgespräch jetzt wichtig ist