Gesellschaft

Hilfsorganisation unterbricht Arbeit in Darfur

Veröffentlicht: 04.08.2006, 08:00 Uhr

BERLIN (ag). Nach wiederholten Angriffen auf ihre Mitarbeiter muß die internationale Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen mehrere medizinische Nothilfeprojekte in der sudanesischen Bürgerkriegsregion Darfur vorübergehend einstellen. Dadurch blieben täglich Tausende Patienten unversorgt, beklagt die Organisation.

Zu den jüngsten Zwischenfällen gehört ein Raubüberfall bewaffneter Männer auf das Quartier von Ärzte ohne Grenzen in Sherif Umra, bei dem unter anderen ein Fahrzeug gestohlen wurde. Zwei Tage später wurde ein Krankenwagen beschossen und der Fahrer verprügelt.

Mehr zum Thema

Lockdown – Weihnachten – Lockdown

Bund und Länder planen Corona-Verbote bis 2021

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Gleich bis 4. März kommenden Jahres ist dieses Hotel geschlossen. So weit reichen die jetzt geplanten Maßnahmen zur Verlängerung des Lockdowns im Moment allerdings noch nicht.

Lockdown – Weihnachten – Lockdown

Bund und Länder planen Corona-Verbote bis 2021

Einen neuen Blick auf die Infektionszahlen fordert eine Gruppe von Experten.

COVID-19

Experten wollen weg von 7-Tage-Inzidenz