Gesellschaft

Mit Beinprothesen auf den Everest

Veröffentlicht:

WELLINGTON (dpa). Fast ein Vierteljahrhundert nach dem Verlust seiner beiden Unterschenkel hat der Neuseeländer Mark Inglis (47) den Mount Everest bezwungen.

Er sei damit der erste Doppelt-Beinamputierte, der den höchsten Berg der Welt bestiegen hat, sagte seine Frau Anne gestern dem Rundfunksender Radio New Zealand. Inglis habe ihr per Satellitentelefon mitgeteilt, den 8850 Meter hohen Gipfel nach 40tägigem Aufstieg erreicht zu haben.

Inglis waren 1982 wegen Erfrierungen beide Unterschenkel abgenommen worden, nachdem er mit einem Kollegen wegen eines Schneesturms 14 Tage lang in einer bergigen Eishöhle gefangen gewesen war.

Mehr zum Thema

Hilfsorganisation

Das Deutsche Rote Kreuz wird 100 Jahre alt

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Teilnehmerin einer Protestkundgebung der Initiative „Querdenken“ im Mai 2020 in Stuttgart: Die großen Erfolge der Impfkampagne gegen Polio sind im kollektiven Gedächtnis der meisten Deutschen nicht mehr präsent.

Gastbeitrag Dr. Jürgen Bausch

Wir sind Opfer unseres eigenen Impferfolgs