Gesellschaft

Radtour "I Kidney You" für Nierenkranke

NEU-ISENBURG (ug). Dass auch Dialyse-Patienten leistungsstark sein können - das soll die Radtour "I Kidney You" zeigen. Außerdem soll die Aktion, die am 30. Juni in Wiesbaden stattfindet, Betroffenen Mut machen und der Öffentlichkeit die Themen Nierenerkrankung-Dialyse-Transplantation näher bringen.

Veröffentlicht:

Die Tour über eine Strecke von 60 Kilometer findet auf der Rad-Strecke statt, auf der am folgenden Tag die Deutsche Straßenmeisterschaft ausgetragen wird. Auch Patienten, die bereits eine neue Niere transplantiert bekommen haben, Ärzte und Pflegepersonal werden an den Start gehen.

Veranstalter sind die Gesellschaft für Nephrologie, die Deutsche Arbeitsgemeinschaft für Klinische Nephrologie, der Bundesverband Niere e.V. und die Deutsche Nierenstiftung. Hauptsponsor der Aktion ist das Pharma-Unternehmen Abbott. Die Unternehmen Baxter, Novartis, Ortho Biotech und Shire unterstützen das Projekt mit einer Spende. Das gesammelte Geld fließt in das Projekt "PSB (psychosoziale Begleitung) Niere" des Bundesverbands Niere.

Ist das Wetter schön, zieht die Tour regelmäßig Zehntausende an. Eine gute Gelegenheit, um Aufklärungsarbeit zu leisten. Auf dem Startgelände wird deshalb im "I-Kideny-You"-Zelt über Nierenerkrankungen und "Sport und Dialyse" informiert. Auch kostenfreie Blutdruckmessungen und Urinchecks werden hier gemacht.

Anmeldung bundesweit in Dialysepraxen und -stationen sowie im Internet unter www.i-kidney-you.de. Dort gibt es auch Infos zu der Aktion.

Mehr zum Thema

Pssst, nicht stören

Nickerchen für Krankenhaus-Mitarbeiter im Kommen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
In vielen Einrichtungen längst gefordert, das Einhalten der 3G-Regel. MEDI setzt sich dafür ein, dass auch Arztpraxen außerhalb von Notfällen die 3G-Regel anwenden können, in vielen Kliniken sei dies schon üblich.

© Sebastian Gollnow / dpa

Corona-Pandemie

MEDI fordert 3G in der Arztpraxis

Medizinstudent Heiner Averbeck.

© Porträt: Lukas Zähring | Hirn: grandeduc / stock.adobe.com

„ÄrzteTag“-Podcast

Haben Sie nach Ihrem Medizinstudium noch Lust auf Arzt, Herr Averbeck?

Impfung gegen Corona: Aufgrund aktueller Studiendaten rät das Kompetenznetz MS (KKNMS) bei allen MS-Patienten unabhängig von ihrer Immuntherapie zu einer COVID-19-Impfung.

© fotoak80 / stock.adobe.com

Aktuelle Studien

Corona-Impfung für Patienten mit Multipler Sklerose sicher