FUNDSACHE

Wie Mütter Söhne vor Milben schützen

Veröffentlicht: 19.09.2006, 08:00 Uhr

Vogelmütter legen Eier mit Söhnen darin später als jene mit Töchtern, wenn das Nest mit blutsaugenden Milben befallen ist.

So verkürzen die Vogelmütter die Zeit, die ihre besonders empfindlichen Söhne im schädlingsbefallenen Nest verbringen, berichten Alexander Badyaev und seine Mitarbeiter von der University of Arizona in Tucson in den "Proceedings" der US-Akademie der Wissenschaften.

Dadurch erhöhen die Vögelmütter die Überlebenschancen ihres Nachwuchses. Hausgimpel (Carpodacus mexicanus) können zweimal im Jahr brüten. Im Frühjahr ist das Nest stark von Milben (Pellonyssus reedi) befallen, im Winter ist es nahezu schädlingsfrei.

Die Milben können die Küken töten, wobei die männlichen Nestlinge stärker gefährdet sind als die robusteren weiblichen. Tauchen Milben im Nest auf, legen die Mütter die Eier mit männlichem Nachwuchs erst später. Dennoch sind Söhne und Töchter gleich groß, wenn sie das Nest verlassen. (dpa)

Mehr zum Thema
Update

Lockdown – Weihnachten – Lockdown

Bund und Länder planen Corona-Verbote bis 2021

Tagesaktuelle RKI-Zahlen

Das Corona-Infektionsgeschehen in den Kreisen

Ernährungsbericht

Ernährung gesünder – Menschen trotzdem dicker

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Gleich bis 4. März kommenden Jahres ist dieses Hotel geschlossen. So weit reichen die jetzt geplanten Maßnahmen zur Verlängerung des Lockdowns im Moment allerdings noch nicht.
Update

Lockdown – Weihnachten – Lockdown

Bund und Länder planen Corona-Verbote bis 2021