Berufspolitik

40 000 GKV-Versicherte wandern zusätzlich ab

Veröffentlicht: 19.10.2010, 16:39 Uhr

BERLIN (fst). Die Bundesregierung geht davon aus, dass 2011 etwa 40 000 GKV-Versicherte zusätzlich von gesetzlichen Kassen in die PKV wechseln werden.

Grund ist, dass die bisherige Wartefrist von drei mit der Gesundheitsreform auf ein Jahr reduziert werden soll. Das wird die Beitragseinnahmen der Kassen netto um etwa 200 Millionen Euro mindern, heißt es in der Antwort auf eine parlamentarische Anfrage der Linksfraktion. Das entspreche einem Einnahmerückgang von 0,2 Prozentpunkten, heißt es.

In den letzten drei Jahren sind jährlich rund 50 000 GKV-Versicherte in die PKV abgewandert.

Mehr zum Thema

Honorarkommission schlägt vor

EBM und GOÄ harmonisieren

Bremen

Verdacht auf Coronavirus auch in Bremen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
So kam das Coronavirus nach Bayern

Deutschlands erster Fall

So kam das Coronavirus nach Bayern

EBM und GOÄ harmonisieren

Honorarkommission schlägt vor

EBM und GOÄ harmonisieren

Das Coronavirus erregt Deutschland

Aktionsplan vorgelegt

Das Coronavirus erregt Deutschland

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden