Berufspolitik

BMG: E-Card jetzt zügig umsetzen!

Veröffentlicht:

BERLIN (HL). Das Bundesgesundheitsministerium hat die Kassen aufgefordert, die E-Karte zügig und gemäß den Absprachen umzusetzen. BMG-Staatssekretär Stefan Kapferer reagierte damit auf Forderungen, das Projekt zu bremsen.

Hintergrund: In einem Schreiben an Bundesgesundheitsminister Rösler hatte die Vorsitzende des GKV-Spitzenverbandes, Doris Pfeiffer, vor einem Chaos gewarnt, wenn, wie das BMG es plant, den Kassen die Budgets für ihre Verwaltung um zwei Prozent gekürzt werden sollen, falls bis Ende 2011 nicht mindestens zehn Prozent der Versicherten eine E-Karte haben.

Mehr zum Thema

Im Videochat erläutert

Warum sich viele Ärzte mit der Digitalisierung schwertun

Pandemierat

Ärzte fordern neue Kennzahl für Corona-Schutzmaßnahmen

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Hinweis auf COVD-19-Station im Krankenhaus

Pandemierat

Ärzte fordern neue Kennzahl für Corona-Schutzmaßnahmen