TK-Studie

Betreuung kranker Kinder ist meist Frauensache

Veröffentlicht:

MAINZ. Wenn das Kind krank ist und zu Hause betreut werden muss, fällt diese Aufgabe meist der Mutter zu.

Dies hat eine Auswertung der Techniker Krankenkasse (TK) in Rheinland-Pfalz ergeben. In 80 Prozent der rund 8400 Fälle, in denen 2014 Kinderkrankengeld an rheinland-pfälzische TK-Mitglieder gezahlt wurde, erhielten demnach die Mütter die Zahlung.

Im bundesweiten Vergleich gehört Rheinland-Pfalz zu den Ländern, in denen das Kindergeld am wenigsten in Anspruch genommen wird. Je 1000 TK-Mitglieder fielen 80 Tage an, im Bundesdurchschnitt 133.

Die Auswertung zeigt ein Ost-West-Gefälle: Blieben die Eltern in ostdeutschen Bundesländern je 1000 Mitglieder 440 Tage daheim, waren es in den westdeutschen nur 98. (eb)

Mehr zum Thema
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Selbstverwaltung

Vierte Amtsperiode des G-BA endet – und Hecken teilt aus

Lesetipps
Gemälde von Menschen auf einer tropischen Insel, die um eine übergroße Mango tanzen.

© Preyanuch / stock.adobe.com

Kinetose

Mango, Musik, Medikamente – was gegen Reisekrankheit hilft

In Japan dürfen nur Ärzte oder Pflegekräfte unter ärztlicher Aufsicht impfen.

© [M] David Inderlied / dpa / picture alliance / Springer Medizin Verlag

Strenge Regelungen

Blick über den Tellerrand: Japan ist konservativ beim Impfen

Die Ursache der Appendizitis des jungen Mannes war offenbar eine Aktinomykose, ausgelöst durch Actinomyces israelii, ein gram-positives anaerobes Bakterium, das als Kommensale in der Mundhöhle und auch im Gastrointestinaltrakt vorkommt.

© Dr_Microbe / stock.adobe.com

Untypisches Krankheitsbild

Kasuistik: Hinter dieser Appendizitis steckte ein Bakterium