KV-Chef

Helming kritisiert Kassen-Marketingstrategie

Veröffentlicht:

POTSDAM. "Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker" - dieses Motto sollte auch bei der Krankenkassenwahl gelten, rät der Vorsitzende der KV Brandenburg (KVBB), Dr. Hans-Joachim Helming.

Die Konten der Kassen seien mit insgesamt 16 Milliarden Euro prall gefüllt.

Der KVBB-Chef fordert: "Statt weitere Rücklagen zu bilden oder die Beiträge für unsinnige und superteure Werbung zum Beispiel auf den Skiern der Deutschen Skisprung-Mannschaft zu verplempern, müssen die Mittel der Kassen dahin fließen, wofür die Versicherten ja auch ihre Beiträge zahlen: in die bedarfsgerechte ambulante medizinische Versorgung."

Er rät Versicherten dazu, bei der Kassenwahl zuerst auf das Leistungsspektrum zu achten. (ami)

Mehr zum Thema
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Nephrologe rät:

RAS-Blocker bei Hyperkaliämie möglichst nicht sofort absetzen

Lesetipps