Hessen

Meldestelle für Gewalt gegen Ärzte eingerichtet

Veröffentlicht: 28.11.2018, 16:22 Uhr

BAD NAUHEIM. Die Landesärztekammer Hessen will eine Meldestelle für Gewalttaten an medizinischem Personal einrichten. Dies hat die Delegiertenversammlung in Bad Nauheim beschlossen.

Da nicht alle Übergriffe bei der Polizei gemeldet würden, müsse man von einer hohen Dunkelziffer ausgehen. Um die tatsächlichen Zahlen zu erfassen, sei eine Meldestelle sinnvoll. „Die zunehmende Gewalt gegenüber Ärzten ist kein gefühltes Problem“, so Kammer-Präsident Dr. Edgar Pinkowski, „doch wir brauchen verlässliche, aussagekräftige Zahlen, um das tatsächliche Ausmaß abschätzen zu können“.

Gewalt gegen Ärzte müsse ebenfalls unter den Straftatbestand „Tätlicher Angriff auf Vollstreckungsbeamte“ (§ 115 Strafgesetzbuch) fallen. (bar)

Mehr zum Thema

„ÄrzteTag“-Podcast

COVID-19 und schmerzhafte Einschnitte für Schmerzpatienten

Patientendatenschutzgesetz

ePA: Zehn Euro oder besser doch verhandeln?

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Was Abstandsregeln und Maskenschutz bewirken

COVID-19

Was Abstandsregeln und Maskenschutz bewirken

Corona-Massentests könnten zu höherem Beitragssatz führen

GKV-Spitzenverband warnt

Corona-Massentests könnten zu höherem Beitragssatz führen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden