Hessen

Meldestelle für Gewalt gegen Ärzte eingerichtet

Veröffentlicht:

BAD NAUHEIM. Die Landesärztekammer Hessen will eine Meldestelle für Gewalttaten an medizinischem Personal einrichten. Dies hat die Delegiertenversammlung in Bad Nauheim beschlossen.

Da nicht alle Übergriffe bei der Polizei gemeldet würden, müsse man von einer hohen Dunkelziffer ausgehen. Um die tatsächlichen Zahlen zu erfassen, sei eine Meldestelle sinnvoll. „Die zunehmende Gewalt gegenüber Ärzten ist kein gefühltes Problem“, so Kammer-Präsident Dr. Edgar Pinkowski, „doch wir brauchen verlässliche, aussagekräftige Zahlen, um das tatsächliche Ausmaß abschätzen zu können“.

Gewalt gegen Ärzte müsse ebenfalls unter den Straftatbestand „Tätlicher Angriff auf Vollstreckungsbeamte“ (§ 115 Strafgesetzbuch) fallen. (bar)

Schlagworte:
Mehr zum Thema

Vertreterversammlung

Satzungsänderung: KVWL kann vorerst mit zweiköpfigem Vorstand weitermachen

Alternative Therapierichtungen

Homöopathie: Worüber gestritten wird – und was die Fakten zeigen

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

32. Jahreskongress der SGAM

Empfehlungen zur Vitamin-D-Substitution: Neue Leitlinie angekündigt

Häufig muskuloskeletale Ursache

Kinder mit Brustschmerz: Das Herz ist es nur selten

Lesetipps