Krankenkassen

Mit Vorsorge zum Zuzahlungs-Bonus

BERLIN. "Strafgebühr für Krebskranke - Regelung zynisch" - diese Schlagzeile der "Bild am Sonntag" erregt seit zwei Tagen die Gemüter. Ursache ist eine Regelung der Gesundheitsreform, die verstärkte finanzielle Anreize zur konsequenten Inanspruchnahme vorhandener Vorsorge- und Früherkennungsuntersuchungen setzt. Grund für die Aufregung sind aber auch falsche Tatsachenbehauptungen von führenden Gesundheitsexperten über Inhalte der Gesundheitsreform.

Liebe Leserin, lieber Leser,

den vollständigen Beitrag können Sie lesen, sobald Sie sich eingeloggt haben.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt und kostenlos.

Ihre Vorteile des kostenlosen Login:

  • Mehr Analysen, Hintergründe und Infografiken
  • Exklusive Interviews und Praxis-Tipps
  • Zugriff auf alle medizinischen Berichte und Kommentare

Registrieren können sich alle Gesundheitsberufe und Mitarbeiter der Gesundheitsbranche sowie Fachjournalisten. Bitte halten Sie für die Freischaltung einen entsprechenden Berufsnachweis bereit. Bei Fragen wenden Sie sich gerne an uns.
Mehr zum Thema

Vor Sitzung des Expertenbeirats

Corona-Hilfsgelder für Kliniken werden zum Aufreger

Krebs und Kinderwunsch

Die Krux bei der Kryokonservierung auf Kassenkosten

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Die vergangenen Wochen seien mit Blick auf die Pandemie sehr ermutigend gewesen, sagte Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am Mittwoch im Bundestag.

Corona-Befragung im Bundestag

Spahn kommt glimpflich davon