Berufspolitik

Rösler zeigt Bereitschaft, Reform zu modifizieren

BERLIN (sun). Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler sieht sich - trotz der Kritik an seinem GKV-Finanzierungsgesetz - auf dem richtigen Weg. Im Deutschlandfunk signalisierte er am Freitag dennoch seine Bereitschaft, die geplante Gesundheitsreform in einzelnen Punkten zu modifizieren. Die Grundrichtung werde aber "mit Sicherheit" so bleiben, betonte der Minister.

Veröffentlicht:
Signalisiert Gesprächsbereitschaft, will seine Reformpläne in der Grundrichtung aber beibehalten - Gesundheitsminister Philipp Rösler (FDP).

Signalisiert Gesprächsbereitschaft, will seine Reformpläne in der Grundrichtung aber beibehalten - Gesundheitsminister Philipp Rösler (FDP).

© eh

Koalitionsintern hat sich bereits Widerstand gegen Röslers Pläne gebildet: Die CSU hat - kurz, nachdem das Kabinett das GKV-Finanzierungsgesetz am Mittwoch auf den Weg gebracht hatte - einen Stellungskampf gegen den Gesundheitsminister angekündigt. Insbesondere bei der Honorarverteilung und dem Paragrafen 73 b forderte die CSU Nachbesserungen (wir berichteten).

Rösler wies zudem Vorwürfe zurück, dass Ärzte und private Krankenkassen die Gewinner der Reform seien. Schließlich rette die Koalition die gesetzliche Krankenversicherung gerade. "Wenn wir nichts täten, würde das System gegen die Wand fahren", so Rösler.

Darüber hinaus hält der Gesundheitsminister weitere Honorarsteigerungen bei Ärzten für "gerechtfertigt". Die Honorarreform der großen Koalition habe ausgebliebenes Honorarwachstum der Jahre zuvor nachgeholt. "Deswegen gibt es jetzt nach wie vor auch noch Steigerungen", so Rösler.

Das sei "gerechtfertigt". Schließlich gebe es gerade im ländlichen Raum bereits heute "erhebliche Versorgungsprobleme". Das sei auch eine Frage der Vergütung.

Mehr zum Thema

PVS berechnet Honorarverluste

Schreckenszenario Bürgerversicherung

Investition in viele Standorte

840 Millionen Euro für die saarländischen Kliniken bis 2039

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Bei den Verhandlungen über das ärztliche Honorar 2022 ist eine Einigung erzielt worden.

© Zerbor / stock.adobe.com

Kassenarzthonorar 2022

Eine Milliarde Euro Honorarplus für Vertragsärzte

Der PVS-Verband hat berechnet, was passiert, sollte eine Regierung übergangslos die Bürgerversicherung einführen.

© fotohansel / stock.adobe.com

PVS berechnet Honorarverluste

Schreckenszenario Bürgerversicherung

Kardiopulmonale Reanimation: Beim plötzlichen Herztod können die Familienuntersuchung ratsam sein.

© herraez / stock.adobe.com

Schwieriger Fall aus der Rechtsmedizin

Rätselhafter Herztod: Untersuchung der Angehörigen brachte Klarheit