Berufspolitik

Standorte gesucht für Gesundheitsforschung

Veröffentlicht:

BERLIN (eb). 27 Standorte haben sich beim Bundesforschungsministerium für den Aufbau von vier Deutschen Zentren der Gesundheitsforschung qualifiziert. 77 Anträge von Universitäten und außeruniversitären Forschungseinrichtungen waren insgesamt eingegangen. Der Wettbewerb geht nun in die zweite Runde. 2011 soll dann entschieden werden, wo das Deutsche Zentrum für Herz-Kreislaufforschung, das Deutsche Konsortium für Translationale Krebsforschung, das Deutsche Zentrum für Infektionsforschung und das Deutsche Zentrum für Lungenforschung residieren sollen.

Bereits im Jahr 2009 hat die Bundesregierung zwei Deutsche Zentren der Gesundheitsforschung gegründet: das Deutsche Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE) und das Deutsche Zentrum für Diabetesforschung (DZD).

Empfohlen hat die Jury dem Bundesforschungsministerium folgende Standorte:

• Deutsches Zentrum für Lungenforschung (DZL): Gießen/Marburg, München, Heidelberg, Hannover oder Borstel/Lübeck.

• Deutsches Zentrum für Herz-Kreislaufforschung (DZHK): Frankfurt am Main, München, Heidelberg, Hamburg/ Lübeck, Göttingen, Berlin oder Greifswald.

• Deutsches Konsortium für Translationale Krebsforschung (DZK): Tübingen, Heidelberg, München, Freiburg, Frankfurt, Essen/Düsseldorf, Dresden oder Berlin.

• Deutsches Zentrum für Infektionsforschung (DZI): Braunschweig/Hannover, Hamburg, Köln/Bonn, Tübingen, München, Heidelberg oder Gießen.

Mehr zum Thema

Offener Brief

Sächsische Ärztekammer fordert von Merkel neue Corona-Politik

Weiterentwicklung der Gesundheitsversorgung

Opposition spottet über „Spahns-Resterampe-Gesetz“

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Seltene Krankheiten: rar, aber nicht unbedeutend

Dossier

Seltene Krankheiten: rar, aber nicht unbedeutend