Auszeichnung

Umweltpreis für Segeberger Kliniken

BAD SEGEBERG (di). Die Segeberger Kliniken Gruppe erhält den "Umweltpreis der Wirtschaft" 2012. Die Auszeichnung wird seit über 25 Jahren von der Studien- und Fördergesellschaft der Schleswig-Holsteinischen Wirtschaft verliehen. Erst zum zweiten Mal ist ein Krankenhaus Preisträger.

Veröffentlicht:

Nach Ansicht der Jury trägt die Klinikgruppe durch zahlreiche Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz sowie zur Sicherung der Lebensräume von Fledermäusen bei. Dies gelingt etwa durch ein spezielles Beleuchtungskonzept in der Klinik, um den Nachtflug der Tiere nicht zu stören.

Außerdem investiert das Unternehmen bei Neubauten und Gebäudeerhaltung verstärkt in energetisch sparsame und umweltschonende Techniken und verwendet umweltfreundliche Materialien.

Investiert wurde auch in ein Blockheizkraftwerk neuester Generation, in eine Photovoltaikanlage, in Dachbegrünung sowie eine Wasseraufbereitungsanlage ohne Einsatz von Chemikalien.

Die Klinikgruppe führt nach eigenen Angaben die digitale Informationsverarbeitung komplett ein, um den Papierverbrauch zu senken.

Durch digitales Röntgen wird der Einsatz umweltschädlicher Chemikalien bei der Herstellung von Röntgenfilmen vermieden. Insgesamt seien rund fünf Millionen Euro aufgewendet worden.

Mehr zum Thema
Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Mussten Ärzte seinerzeit auch neu dazulernen: Röntgen.

© Channel Partners / Zoonar / picture alliance

Ärzte und die digitale Medizin

Digitalisierung: „Wir müssen uns offener zeigen als Ärzteschaft“

Kopfschmerzen: Rund zehn Prozent der Patienten mit SARS-CoV-2-Infektion entwickeln nach Abklingen der akuten Symptome einen Dauer-Kopfschmerz.

© ijeab / stock.adobe.com

Schmerzmediziner berichten

Dauer-Kopfschmerz nach COVID-19 nicht selten