Ärzte Zeitung, 17.12.2004
 

Popmusiker singen fürs DRK

BERLIN (eb). Die drei Popmusiker miLù, Kim Sanders und Peter Heppner singen in der Weihnachtszeit für Kinder in Afghanistan. Mit einem Teil des Erlöses ihrer CD "Aus Gold", die seit kurzem im Handel ist, unterstützen sie lokale Armenhäuser des Deutschen Roten Kreuzes (DRK).

Das Künstler-Trio hat das Projekt gemeinsam mit dem DRK ins Leben gerufen. Als europaweit etablierte Künstler wollten sie ihre Bekanntheit nutzen, um auf das Leid von Kriegsopfern aufmerksam zu machen und bedürftigen Kindern in Afghanistan zu helfen, teilt das DRK mit. Die drei möchten mit ihrem Lied zeigen, daß Popmusik nicht nur unterhalten will, sondern sich auch mit sozialen Themen auseinandersetzen kann.

Topics
Schlagworte
Panorama (31023)
Organisationen
DRK (636)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Es kommt Schwung in die Entwicklung neuer Psychopharmaka

Bald könnte es einen Schub für die Entwicklung neuer Psychopharmaka geben. Denn Forscher finden immer mehr über die Entstehung psychischer Erkrankungen heraus. mehr »

Spielt Krebs eine Rolle beim plötzlichen Kindstod?

Ein plötzlicher Kindstod bei einer unbekannten neoplastischen Erkrankung ist selten, aber kommt vor. Das ist das Ergebnis einer britischen Studie. mehr »

Patienten sollen Verdacht auf Nebenwirkung melden

Alle europäischen Arzneimittelbehörden fordern in einer gemeinsamen Kampagne Patienten auf, ihnen verstärkt Verdachtsfälle von Nebenwirkungen zu melden. mehr »