Ärzte Zeitung, 17.12.2004

Popmusiker singen fürs DRK

BERLIN (eb). Die drei Popmusiker miLù, Kim Sanders und Peter Heppner singen in der Weihnachtszeit für Kinder in Afghanistan. Mit einem Teil des Erlöses ihrer CD "Aus Gold", die seit kurzem im Handel ist, unterstützen sie lokale Armenhäuser des Deutschen Roten Kreuzes (DRK).

Das Künstler-Trio hat das Projekt gemeinsam mit dem DRK ins Leben gerufen. Als europaweit etablierte Künstler wollten sie ihre Bekanntheit nutzen, um auf das Leid von Kriegsopfern aufmerksam zu machen und bedürftigen Kindern in Afghanistan zu helfen, teilt das DRK mit. Die drei möchten mit ihrem Lied zeigen, daß Popmusik nicht nur unterhalten will, sondern sich auch mit sozialen Themen auseinandersetzen kann.

Topics
Schlagworte
Panorama (30674)
Organisationen
DRK (626)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »