Ärzte Zeitung, 21.05.2004

Song Contest zeigt, wer wen sehr mag

Polen ist Rußland emotional näher als der Europäischen Union; und Irlands engste Freundschaft gilt Großbritannien und dessen Mittelmeer-Insel Malta: Anhand der Abstimmungsergebnisse beim Eurovision Song Contest am vergangenen Samstag haben Psychologen der Universität Hohenheim eine "Landkarte der Sympathien" entwickelt.

Als "Sympathie" werteten die Wissenschaftler Wahlergebnisse, die einen Beitrag deutlich besser bewerteten, als es dieser eigentlich verdient hatte. Der deutsche Finalist Max genoß vor allem die Sympathien von Österreich, der Türkei, den Niederlanden, Belgien und Frankreich. (ag)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Abwarten schlägt Op

Zumindest in den ersten sechs Jahren nach Diagnose haben Männer mit lokalisiertem Prostata-Ca eine bessere Lebensqualität, wenn sie sich nicht unters Messer legen. mehr »

No deal-Brexit? Dieses Szenario lässt NHS-Angestellte schaudern

Je mehr Zeit in ergebnislosen Verhandlungen verrinnt, desto nervöser werden Beschäftigte vor allem im Gesundheitswesen. Ein Brexit ohne Vertrag mit der EU? Im NHS fürchtet man in diesem Fall ein Desaster. mehr »

Der reine Telearzt kommt

Fernbehandlung ohne Erstkontakt in der Praxis? Im Ländle wird dieses Modell jetzt erstmals getestet. Die Kammer dort hat gerade das erste Projekt genehmigt. mehr »