Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung, 31.08.2009

Schneller Schiedsspruch in NRW gefordert

KÖLN (iss). Die Hausärzteverbände in Nordrhein und Westfalen-Lippe drängen auf eine schnelle Schiedsentscheidung zu den Hausarztverträgen. Eine Auszählung im NRW-Gesundheitsministerium hat ergeben, dass beide in ihren Regionen mehr als 50 Prozent der Allgemeinärzte vertreten. Genau das hatten die Krankenkassen bestritten und deshalb keine Verträge mit den Hausarztverbänden abgeschlossen.

"Ginge es nach uns, könnte der Schiedsspruch nun binnen vier Wochen erfolgen", sagten die Landesverbandsvorsitzenden Dr. Dirk Mecking und Dr. Norbert Hartmann in einer gemeinsamen Erklärung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »