Ärzte Zeitung, 31.08.2009

Schneller Schiedsspruch in NRW gefordert

KÖLN (iss). Die Hausärzteverbände in Nordrhein und Westfalen-Lippe drängen auf eine schnelle Schiedsentscheidung zu den Hausarztverträgen. Eine Auszählung im NRW-Gesundheitsministerium hat ergeben, dass beide in ihren Regionen mehr als 50 Prozent der Allgemeinärzte vertreten. Genau das hatten die Krankenkassen bestritten und deshalb keine Verträge mit den Hausarztverbänden abgeschlossen.

"Ginge es nach uns, könnte der Schiedsspruch nun binnen vier Wochen erfolgen", sagten die Landesverbandsvorsitzenden Dr. Dirk Mecking und Dr. Norbert Hartmann in einer gemeinsamen Erklärung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

BGH schränkt Privileg der Arztbewertungsportale ein

Darf ein Arztbewertungsportal eine Praxis ungefragt listen? Ja, aber kein Arzt muss sich Werbung konkurrierender Praxen im direkten Bewertungsumfeld gefallen lassen. mehr »

Grippewelle so wild wie lange nicht

Achtung, hohe Influenza-Gefahr: Die Grippewelle tobt und hat den höchsten Stand seit Jahren erreicht. mehr »

Low-Fat-Diät ist genauso gut wie Low-Carb

Welche Diät bringt am meisten? Eine Studie der Stanford-Universität hat verschiedene Diäten verglichen und sich angeschaut, ob die Gene beim Abnehmen eine Rolle spielen. mehr »