Ärzte Zeitung, 22.11.2013

AOK Bayern

2,6 Millionen Euro für familienorientierte Selbsthilfe

Die chronische Erkrankung oder Behinderung eines Familienmitglieds stellt Angehörige vor große Herausforderungen.

Mit der Initiative "Ein starkes Netz - AOK fördert familienorientierte Selbsthilfe" unterstützt die AOK Bayern Angehörige nun bei der Bewältigung dieser anspruchsvollen Aufgaben. Über 2,6 Millionen Euro stellt die Gesundheitskasse im kommenden Jahr dafür bereit.

Die Fördergelder kommen bayernweit rund 2200 lokalen Selbsthilfegruppen, 53 Selbsthilfeverbänden und -organisationen sowie 26 Selbsthilfekontaktstellen zugute.

Dabei stellt die AOK vor Ort auch Räume für Treffen zur Verfügung.

Topics
Schlagworte
AOK Pro Dialog (565)
Bayern (1003)
Organisationen
AOK (7671)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Die häufigsten Fehler bei der Opioid-Therapie

Nehmen Patienten Opioide ein, müssen sie einiges beachten. Manches Missverständnis und mancher Einnahmefehler können Ärzte mit zwei Sätzen der Erklärung ausräumen. mehr »

Spahn im Dialog mit den Ärzten

Seit Monaten wird heiß ums Terminservice- und Versorgungsgesetz diskutiert. Heute stellte sich Jens Spahn direkt den Fragen der Ärzteschaft zu TSVG, Sprechstunden und Co. Das Wichtigste der Veranstaltung in 13 Tweets. mehr »

DEGAM fürchtet Rolle rückwärts

Es hakt bei der Umsetzung des Masterplans. Die Fachgesellschaft DEGAM will verhindern, dass zentrale Reformziele verwässert werden. mehr »