Ärzte Zeitung, 22.11.2013

AOK Bayern

2,6 Millionen Euro für familienorientierte Selbsthilfe

Die chronische Erkrankung oder Behinderung eines Familienmitglieds stellt Angehörige vor große Herausforderungen.

Mit der Initiative "Ein starkes Netz - AOK fördert familienorientierte Selbsthilfe" unterstützt die AOK Bayern Angehörige nun bei der Bewältigung dieser anspruchsvollen Aufgaben. Über 2,6 Millionen Euro stellt die Gesundheitskasse im kommenden Jahr dafür bereit.

Die Fördergelder kommen bayernweit rund 2200 lokalen Selbsthilfegruppen, 53 Selbsthilfeverbänden und -organisationen sowie 26 Selbsthilfekontaktstellen zugute.

Dabei stellt die AOK vor Ort auch Räume für Treffen zur Verfügung.

Topics
Schlagworte
AOK Pro Dialog (534)
Bayern (914)
Organisationen
AOK (7478)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Unterwegs mit dem ADAC-Ambulanzjet

Wer auf Auslandsreisen krank wird, der ist froh, wenn schnelle Hilfe naht. Besonders zügig geht das mit einem Ambulanzjet - etwa vom ADAC. mehr »

Ein Besuch auf der Messe "Medicare Taiwan"

Taiwans Medizintechnikunternehmen gelten als Powerhouse - und sie suchen den Schulterschluss mit internationalen Partnern. Die "Medicare Taiwan" ist DER Branchentreff – ein Fachmessebesuch in Taipeh. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen.. mehr »