Ärzte Zeitung, 06.06.2016
 

Sachsen / Thüringen

AOK Plus unterstützt bei Zweitmeinung

Zusätzlich zum Anspruch auf eine zweite ärztliche Meinung , die über die Gesundheitskarte abgerechnet wird, bietet die AOK PLUS ihren Versicherten einen speziellen Service: Die Gesundheitskasse übernimmt auf Wunsch sowohl Abstimmung als auch Beratung.

Binnen zwei Wochen liegt die Zweitmeinung vor, die Kosten dafür übernimmt die Kasse. Die beratenden Ärzte sind Chef- oder Oberärzte an sächsischen und thüringischen Kliniken.

Eingeschlossen ist je nach Bedarf auch eine körperliche Untersuchung. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »

Jamaika – Paritätische Finanzierung ist vom Tisch

Ein neues Sondierungspapier zeigt: Die potenziellen Jamaika-Partner suchen nach dem kleinsten gemeinsamen Nenner in der Gesundheitspolitik. mehr »