Ärzte Zeitung, 06.06.2016

Sachsen / Thüringen

AOK Plus unterstützt bei Zweitmeinung

Zusätzlich zum Anspruch auf eine zweite ärztliche Meinung , die über die Gesundheitskarte abgerechnet wird, bietet die AOK PLUS ihren Versicherten einen speziellen Service: Die Gesundheitskasse übernimmt auf Wunsch sowohl Abstimmung als auch Beratung.

Binnen zwei Wochen liegt die Zweitmeinung vor, die Kosten dafür übernimmt die Kasse. Die beratenden Ärzte sind Chef- oder Oberärzte an sächsischen und thüringischen Kliniken.

Eingeschlossen ist je nach Bedarf auch eine körperliche Untersuchung. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »