Ärzte Zeitung, 16.12.2015

Neue GOÄ

Wegegelder für Ärzte werden steigen

NEU-ISENBURG. Von der neuen GOÄ ist bislang nur ein Entwurf für den Paragrafenteil bekannt geworden, die Leistungsbewertungen und -legenden sind noch unter Verschluss.

Über den aktuellen Beratungsstand werden die Delegierten beim Sonderärztetag am 23. Januar in Berlin debattieren.

Die einzigen bisher bekannten konkreten Zahlen im Paragrafenteil sind die neuen Wegegelder, die mit der neuen GOÄ gültig werden sollen.

Sie sind um rund 20 Prozent erhöht worden. Die Werte im Einzelnen:

Im Radius um die Praxisstelle...

- bis zu zwei Kilometern: 4,30 Euro

bei Nacht: 8,60 Euro

- > 2 km bis 5 km: 8,00 Euro

bei Nacht: 12,30 Euro

- > 5 km bis 10 km: 12,30 Euro

bei Nacht: 18,40 Euro

- > 10 km bis 25 km:18,40 Euro

bei Nacht: 30,70 Euro

Die Leistungslegende hat sich nicht geändert. Das heißt, bricht der Arzt von seiner Wohnung aus auf, wird von dort gerechnet.

Bei mehreren Besuchen in derselben häuslichen Gemeinschaft, wird anteilig gerechnet. (ger)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Rettungsgasse blockieren kostet 320 Euro

Länderkammer verschärft die Bußgeldhöhe, wenn Rettungsgassen nicht beachtet werden. mehr »

Palliativmedizin erfordert Zusatzqualifikation

Die Debatte um die Verpflichtung von Hausärzten zur Zusatzausbildung in Palliativmedizin schlägt hohe Wellen. In der KBV-Vertreterversammlung am Freitag wurde KBV-Vize Hofmeister nun grundsätzlich. mehr »