Ärzte Zeitung, 24.07.2012

Infos zur langfristigen Versorgung nach Unfällen

NEU-ISENBURG (eb). Die Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) gibt die 2. Auflage des Weißbuches Schwerverletztenversorgung heraus.

Neben den Maßnahmen zur Verbesserung der Überlebenschancen enthält das Weißbuch nun auch Vorgaben zur Optimierung der Lebensqualität für Menschen nach einem Unfall.

Seit Einführung des Weißbuches 2006 und der bundesweiten Umsetzung dieser Empfehlungen im Projekt TraumaNetzwerk DGU zeichne sich eine deutliche Verbeserung der klinischen Infrastruktur und der Prozessqualität bei der Versorgung von schwerverletzten Patienten ab, teilt die DGU mit.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Die häufigsten Fehler bei der Opioid-Therapie

Nehmen Patienten Opioide ein, müssen sie einiges beachten. Manches Missverständnis und mancher Einnahmefehler können Ärzte mit zwei Sätzen der Erklärung ausräumen. mehr »

Spahn im Dialog mit den Ärzten

Seit Monaten wird heiß ums Terminservice- und Versorgungsgesetz diskutiert. Heute stellte sich Jens Spahn direkt den Fragen der Ärzteschaft zu TSVG, Sprechstunden und Co. Das Wichtigste der Veranstaltung in 13 Tweets. mehr »

Spahn bleibt bei Sprechstundenzeiten hart

Das Termineservicegesetz wird nachgebessert werden, aber nicht bei den Sprechstundenzeiten. Das stellt Jens Spahn beim Neujahrsempfang des Hausärzteverbands klar. mehr »