Ärzte Zeitung, 24.05.2012

Apps im Gesundheitswesen

Leitlinien für Internisten per App

Leitlinien für Internisten per App

Am Klinikbett oder beim Patientengespräch in der Praxis: Die neuen "mobilen Leitlinien Innere Medizin" helfen Ärzten bei Diagnose und Therapie.

Leitlinien empfehlen Ärzten nach derzeit aktuellem Kenntnisstand, wie sie therapieren sollten. Damit Internisten diese Empfehlung jederzeit und überall griffbereit zur Hand haben, hat die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin in Kooperation mit Springer Medizin die "mobile Leitlinien Innere Medizin"-App entwickelt. Die App ist kostenlos und für Android- und iPhone-Version erhältlich.

Angelegt ist diese App als eine Art Rahmen-App, in die weitere Einzel-Apps integriert werden können. Zum Start ist die App mit Diagnose und Therapie der tiefen Venenthrombose bestückt. Die Inhalte basieren auf der entsprechenden S2-Leitlinie.

Auch ohne Internetverbindung verfügbar

Leitlinien für Internisten per App

Die Diagnosepfade sind einfach und übersichtlich aufgebaut, sodass sie auch am Krankenbett schnell geprüft werden können. Praktisch ist außerdem, dass die Leitlinien auch ohne Internetverbindung verfügbar sind.

Beim Starten der App gelangen Ärzte zu einer Übersicht, die zurzeit nur die Venenthrombose anzeigt. Tippt man auf dieses Feld, kommt man direkt auf den Menüpunkt "Diagnostik". Hier verfügt die App über einen interaktiven Diagnosepfad.

Ärzte können die Risikowahrscheinlichkeit des Patienten für eine Venenthrombose errechnen, indem sie dem Diagnose-Algorithmus folgen. Je nach ermitteltem Score wird dann eine Behandlung empfohlen.

Ausführliche Informationen, Tabellen, Abbildungen

App mobile Leitlinien

Preis: kostenlos

Speicherplatz: 4,5 MB

Sprachen: Deutsch, Englisch

Anforderung: Erfordert iOS 4.0 oder neuer

Zum Download: Appstore oder Android Market

Unter dem Menüpunkt "Therapie" sind die wichtigsten Therapieschritte dargestellt, etwa die initiale Antikoagulation/Akuttherapie und die Sekundär-Prophylaxe. Darunter finden sich zum Beispiel Therapie-Beschreibungen zur Muskelvenenthrombose oder Schultervenenthrombose.

Unter dem Punkt "Volltext" erhalten Ärzte ausführliche Informationen, mit Tabellen, Abbildungen sowie Literaturhinweise zur Leitlinie. Auch werden Venenthrombose und Lungenembolie ausführlich definiert und Diagnostik, Therapie und besondere Situationen beschrieben. Unter "Glossar" werden noch einmal die wichtigsten Begriffe erklärt.

Da weitere Leitlinien hinzugefügt werden können, ist diese App eine praktische Hilfe für Internisten in ihrem Alltag. Ob eine neue Leitlinie erhältlich ist, sieht der Nutzer beim Öffnen seiner App und kann sie dann herunterladen. (mn)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So hoch ist die Lebenserwartung in der Welt

Wer als Junge in Deutschland geboren wird, darf sich im Schnitt auf 78 Jahre freuen. Wie hoch ist die Lebenserwartung in anderen Ländern der Welt? Wir geben die Antwort. mehr »

Pflege-Eigenanteil deckeln!

16:41Viele Bürger beklagen, dass Pflegeheime teuer sind, berichtet die DAK in ihrem Pflegereport. Kassenchef Storm schlägt nun vor, den Eigenanteil zu beschränken. Das entflammt eine neue Debatte über die Pflege-Finanzierung. mehr »

Der Gesundheitsminister will das E-Rezept

Krankenkassen, Ärzte und Apothekerschaft sollen in ihren Rahmenverträgen das elektronische Rezept ermöglichen. Eine gesetzliche Verpflichtung soll bis 2020 stehen. mehr »