10. Gesundheitspflege-Kongress

Herausforderungen der oralen Tumortherapie

Veröffentlicht: 05.10.2012, 18:32 Uhr

HAMBURG (eb). Adhärenz oder auch Compliance - also die Therapiemotivation des Patienten - ist ein zentrales Thema in der oralen Tumortherapie.

"Probleme bei der korrekten Einnahme der oralen Zytostatika sind ein Grund dafür, dass die guten Ergebnisse der Zulassungsstudien in der therapeutischen Realität oft nicht zustande kommen", sagt Anja Beylich, onkologische Fachpflegekraft in einer hämatologisch-onkologischen Praxis in Hamburg und Referentin auf dem 10. Gesundheitspflege-Kongress, bei dem Onkologie ein Schwerpunkt sein wird.

"So wissen einige Patienten zum Beispiel nicht, dass sie Pausen einhalten müssen", so Beylich weiter. "Oder sie stufen die orale Therapie als harmloser ein als die intravenös verabreichte Chemotherapie und neigen deshalb zum Übergebrauch."

Durch die Einrichtung einer strukturierten Pflegesprechstunde, so Beylich, könnten die Patienten besser informiert und begleitet werden.

Auf dem Kongress, der von Springer Medizin veranstaltet wird, stellt die Pflegewissenschaftlerin nach dem Vorbild der Schweiz Assessment-Bögen vor, mit deren Hilfe Ärzte oder Pflegekräfte die Adhärenzfähigkeit des Patienten prüfen können.

In der Schweiz übernehmen spezialisierte Pflegekräfte das Management der oralen Tumortherapie und nutzen Instrumente, um das Verhalten des Patienten in der Therapie einzuschätzen.

Anmeldung zum Fachkongress: www.heilberufe-kongresse.de oder bei Andrea Tauchert, Tel. 030/82787-5512, andrea.tauchert@springer.com

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Blick in den Hörsaal: Die Landesregierung Baden-Württemberg bringt die Landarztquote für 75 Medizinstudienplätze auf den Weg.

Gesetzentwurf in Baden-Württemberg

Landarztquote: Wer aussteigt, zahlt 250.000 Euro