Kooperation | In Kooperation mit: AOK-Bundesverband

Wegen Corona-Pandemie

AOK Nordost und KV Berlin bieten „Impfen zu Hause“

Veröffentlicht:

Berlin. AOK-Versicherte in Berlin, die aufgrund eines Pflegegrades oder einer Gehunfähigkeit nicht alleine eine Praxis aufsuchen können, können sich ab sofort in den eigenen vier Wänden impfen lassen. Ziel des neuen Versorgungsangebots „Impfen zu Hause“ von AOK Nordost und KV Berlin sei es, unnötige Infektionen und gefährliche Doppelinfektionen in der Pandemie zu vermeiden, heißt es in einer Mitteilung. Geimpft wird gegen Influenza und Pneumokokken sowie gegen Pertussis, Tetanus, Diphtherie und Poliomyelitis. Ärzte in Berlinkönnen den Impfstatus ihrer AOK-Patienten im Vorfeld eines Hausbesuches prüfen und dann bei diesem die Impfung durchführen. (eb)

Mehr zum Thema

Lieferengpässe

Intensiv-Arzneien als Kern für ein Register

Kooperation | In Kooperation mit: AOK-Bundesverband

AOK-Positionspapier

Arzneivorräte für vier statt zwei Wochen

Kooperation | In Kooperation mit: AOK-Bundesverband

Versorgungsforschung

WIdO-Bericht: Asthmatherapie ist ein Erfolg

Kooperation | In Kooperation mit: AOK-Bundesverband
Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Vitamin C – ein Must-Have fürs Immunsystem

Immunmodulation

Vitamin C – ein Must-Have fürs Immunsystem

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn am Dienstag beim Besuch des Impfzentrums in Düsseldorf.

Impfung gegen SARS-CoV-2

Spahn geht von bis zu acht Millionen Corona-Impfdosen aus