Kooperation | Eine Kooperation von: AOK Bundesverband

Telemedizin-Projekt verlängert

Borkum: Der Augenarzt kommt via Datenleitung

Das Telemedizinprojekt „Ophthamed-Telenet“ zur Augenärztlichen Vor-Ort-Versorgung läuft weiter. Darauf haben sich AOK und KV in Niedersachsen geeinigt.

Veröffentlicht: 04.09.2020, 10:00 Uhr

Borkum. Aufatmen für die Bewohner von Borkum: Das Telemedizinprojekt „Ophthamed-Telenet“ zur Augenärztlichen Vor-Ort-Versorgung läuft weiter. Eigentlich war es Ende 2019 ausgelaufen.

Die AOK Niedersachsen und die KV Niedersachsen haben sich aber darauf geeinigt, „Ophthamed-Telenet“ gemeinsam mit der ZG Zentrum Gesundheit GmbH jetzt fortzusetzen. Die Umsetzung funktioniert gut: Der Hausarzt überweist Patienten mit einer augenärztlichen Indikation an ein telemedizinisches Zentrum.

Dort untersucht eine MFA den Patienten und übermittelt die Befunddaten anschließend an einen Facharzt auf dem Festland. Dieser erstellt wiederum Therapie- und Medikationsvorschläge. So kann die Weiterbehandlung der Patienten in der Regel durch den Hausarzt erfolgen. (eb)

Mehr zum Thema

Antibiotika

„Die Wunderwaffe ist stumpf geworden“

Kooperation | Eine Kooperation von: AOK-Bundesverband

Infektionen / WIdO-Auswertung

Jeder Sechste erhält Reserve-Antibiotikum

Kooperation | In Kooperation mit: AOK-Bundesverband

Pflegehaushalte

Zeitlich und psychisch stark belastet

Kooperation | Eine Kooperation von: AOK-Bundesverband
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Mitarbeiter des Städtischen Krankenhauses und der Stadtwerke Kiel streiken vor dem Krankenhaus.

Tarifverhandlungen

Erste bundesweite Warnstreiks im Öffentlichen Dienst