Kooperation | In Kooperation mit: AOK-Bundesverband

AOK NORDWEST

Krätze weiter auf dem Vormarsch

Veröffentlicht:

Die Zahl der Krätze-Fälle steigt: Wie eine Auswertung der AOK NORDWEST für Schleswig-Holstein und Westfalen-Lippe zeigt, haben in beiden Bundesländern die Krätze-Fälle seit 2016 zugenommen. In Schleswig-Holstein wurden im vergangenen Jahr 134.00 Fälle verzeichnet, zehn Prozent mehr als 2018 mit 12.190 Fällen. 2017 lag die Zahl der Krätze-Fälle noch bei rund 7800, 2016 bei 4500. In Westfalen-Lippe wurden 2019 über 43.800 Fälle verzeichnet, etwas mehr als im Vorjahr mit 43.400 Fällen. 2017 lag die Zahl der Krätze-Fälle dort noch bei rund 31.500, in 2016 waren es 18.200 Fälle. Der Anstieg werde auch bei den Arznei-Verordnungen deutlich, so AOK NORDWEST-Vizechef Dr. Christoph Vauth. (eb)

Mehr zum Thema

Interview – Qualitätsmessung mit Routinedaten

„Wir bieten einen Krankenhausvergleich“

Kooperation | In Kooperation mit: AOK Bundesverband

WIZen-Projekt

„Oft werden die Symptome von Krebspatienten unterschätzt“

Kooperation | In Kooperation mit: AOK-Bundesverband
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
In einem offenen Brief an Lauterbach fordern Ärzte, die TI noch einmal grundsätzlich zu überdenken.

© ©CGM

Gastbeitrag zur Digitalisierung

Offener Brief an Lauterbach: TI sollte gestoppt werden