Hessen

Prävention in Kitas und Schulen im Auftrieb

Veröffentlicht:

NEU-ISENBURG. Für Präventionsprojekte vor allem in Kitas und Schulen hat die AOK Hessen in 2016 über 3,2 Millionen Euro ausgegeben. Insgesamt 30 Programme und Initiativen wurden gefördert und damit 66.000 Personen, in erster Linie Kinder und Jugendliche, erreicht.

Im Jahr zuvor waren es – noch vor Inkrafttreten des Präventionsgesetzes – lediglich 700.000 Euro. Auch bei ihrem eigenen Kursprogramm konnte die Gesundheitskasse zulegen: 455 Kurse fanden hessenweit statt, insgesamt 5344 Teilnehmer waren dabei.

Außerdem wurden erneut weit über eine Millionen Euro für die Erstattung von Kurskosten bei anderen, zertifizierten Anbietern übernommen. (eb)

Mehr zum Thema

AOK-Übersicht

Von A(rzneimittel) bis Z(uschuss): Das gilt 2021

Kooperation | In Kooperation mit: AOK Bundesverband

Ausbildung

455 Millionen Euro für mehr Gesundheitspersonal

Kooperation | In Kooperation mit: AOK Bundesverband

Zukunftsforum

Digitalisierung: Chance für ländliche Regionen?

Kooperation | In Kooperation mit: AOK Bundesverband
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Die Privatliquidation, aber auch Recall-Tätigkeiten können MFA durchaus im Homeoffice erledigen.

Exklusiv Corona-Prävention

Homeoffice für MFA und ZFA? Ärzte sind skeptisch

Die Genanalytik von SARS-CoV-2 soll nun auch in Deutschland vorangetrieben werden. Dabei können auch spezifische PCR-Verfahren genutzt werden.

Gastbeitrag zur SARS-CoV-2-Testung

Wie mittels PCR-Tests Coronavirus-Mutationen entdeckt werden können