IQTiG-Chef Veit

Rote Karte nur für Qualitätsmuffel

Veröffentlicht:

Die Qualität in Kliniken und Praxen sektorenübergreifend zu messen und auch für Patienten vergleichbar zu machen - so sieht Dr. Christof Veit, Leiter des neuen Instituts für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen (IQTiG), die Hauptaufgabe des Instituts.

Im Interview mit dem AOK-Forum "Gesundheit und Gesellschaft" (G+G) beschreibt er, welche Bereiche das Institut als erstes angehen wird. Rote Karten werde es nur für "Qualitätsmuffel" geben.

Ab 2017 will er im Web vergleichbare Infos zur Versorgungsqualität in bestimmten medizinischen Bereichen präsentieren.

Das Interview steht zum Download bereit unter www.aok-bv.de (Mediathek)

Mehr zum Thema

Deutscher Pflegetag

Pflege: Die Bedarfe der Betroffenen als Richtschnur

Kooperation | In Kooperation mit: AOK-Bundesverband

Potenzial von Polymedikationsvereinbarungen

Kliniknotfälle wegen Medikationsfehlern vermeiden

Kooperation | In Kooperation mit: AOK-Bundesverband

AOK-Förderpreis

Projekte für eine gesunde Nachbarschaft

Kooperation | In Kooperation mit: AOK-Bundesverband
Kommentare
Veröffentlichte Meinungsäußerungen entsprechen nicht zwangsläufig der Meinung und Haltung der Ärzte Zeitung.
Dr. Wolfgang P. Bayerl

wieder ein neues Laien-Institut?

---


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
BÄK-Präsident Dr. Klaus Reinhardt betont: Ärzte arbeiten nicht gern im ruinösen Wettbewerb.

© Wolfgang Kumm / dpa / picture alliance

Im Vorfeld des 125. Ärztetags

Bundesärztekammer stellt zwölf Forderungen an künftige Regierung

Noch ist er violett: Für die neue Formulierung von ComirnatyTextbaustein: war wird der Deckel eine andere Farbe haben.

© Sina Schuldt / dpa

Neue Formulierung

Comirnaty®-Handhabung wird für Praxen bald leichter