Radioonkologie

DEGRO zeichnet zwei Arbeiten aus

Veröffentlicht:

MANNHEIM. Die Deutsche Gesellschaft für Radioonkologie (DEGRO) hat zwei Wissenschaftler aus Mannheim für ihre Forschungsarbeiten zur Strahlentherapie ausgezeichnet.

Beide Arbeiten dienen dazu, die Behandlungsmöglichkeiten für Krebspatienten zu verbessern, teilt die Uni Mannheim mit. Der Medizinphysik-Experte Privatdozent Hansjörg Wertz erhielt den mit 5000 Euro dotierten Holthusen-Preis der Fachgesellschaft.

Er erforscht neue Techniken der Bestrahlung in Kombination mit moderner Bildgebung. Die Assistenzärztin Dr. Julia Köck bekam den DEGRO-Dissertationspreis.

In ihrer Arbeit geht es darum, Spätfolgen, die durch die Strahlentherapie von Hodgkin-Lymphomen entstehen können, gering zu halten. (eb)

Mehr zum Thema

Paul Ehrlich- und Ludwig-Darmstaedter-Nachwuchspreis

Preis für Forschung zur Krebsresistenz

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Welches ist der richtige ICD-10-Kode für den Patienten? Die Praxissoftware passt beim Verschlüsseln jetzt noch mehr auf.  Till Schlünz

© Till Schlünz

Abrechnung

„Neue Kodierhilfen? Die Umsetzung ist furchtbar“

Zusammenhang von Depression und Demenz

© Rido / stock.adobe.com (Symbolbild mit Fotomodell)

Daten aus Hausarztpraxen

Die Risikofaktoren für Demenz