Schmerzen

Deutscher Schmerzpreis ausgeschrieben

Veröffentlicht:

OBERURSEL (eb). Für den Deutschen Schmerzpreis - Deutscher Förderpreis für Schmerzforschung und Schmerztherapie können Nominierungen und Bewerbungen noch bis zum 31. Oktober eingereicht werden.

Mit dem Preis werden Personen ausgezeichnet, die durch wissenschaftliche Arbeit neue Erkenntnisse über akute und chronische Schmerzzustände erzielt haben oder die durch öffentliches Wirken zum Verständnis des Problemkreises Schmerz und der betroffenen Patienten beigetragen haben. Der von Mundipharma gestiftete und mit 10 000 Euro dotierte Preis wird beim Deutschen Schmerztag 2008 in Frankfurt am Main verliehen.

Anschrift für die Bewerbungsunterlagen: Deutsche Gesellschaft für Schmerztherapie e.V., Adenauerallee 18, 61440 Oberursel.

Mehr zum Thema

Galenus-Gewinner – Orphan Drugs

Givlaari®: Chance bei hepatischer Porphyrie

Schmerzmediziner berichten

Dauer-Kopfschmerz nach COVID-19 nicht selten

Springer Medizin

Live-Webinar zu Arthroseschmerzen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Impetigo bei einem fünf Jahre alten Kind.

© FotoHelin / stock.adobe.com

practica 2021

Bei Impetigo contagiosa ist Abstrich meist überflüssig

Impfausweis mit Comirnaty-Eintrag: Welcher ist immunogener – der Corona-Impfstoff von BioNTech oder der von Moderna?

© Bikej Barakus / stock.adobe.com

Corona-Studien-Splitter

Dritte Impfung mit Comirnaty® frischt Schutz zuverlässig auf

Gut ausgebildete Medizinische Fachangestellte werden immer häufiger aus den Praxen abgeworben, beklagt Virchowbund-Vorsitzender Dr. Dirk Heinrich. In der Corona-Pandemie habe sich gezeigt, wie systemrelevant MFA sind.

© Virchowbund

MFA häufig abgeworben

Virchowbund-Chef: „Ein Arzt alleine ist noch keine Praxis!“