Diabetes mellitus

Gefrorene Pankreas-Zellen wieder aktiviert

Veröffentlicht:

ST. INGBERT (ddp.vwd). Pankreaszellen von Mäusen produzieren nach dem Einfrieren und Auftauen wieder Insulin. "Die Rate war nicht ganz so hoch wie bei frischen Zellen, aber erreichte immerhin 60 Prozent", so der Forschungsleiter Professor Heiko Zimmermann aus St. Ingbert.

Die Gewebeproben wurden anschließend erfolgreich von den Forschern in Diabetes-Mäuse implantiert. Die Tiere zeigten ein Jahr lang keine Zeichen der Erkrankung. "Wir haben jetzt die Erlaubnis, auch menschliche Pankreas-Zellen einzufrieren", so Zimmermann. Zukunftsvision ist, Pankreas-Zellen für Transplantationen zwischenzulagern und damit später Diabetiker zu behandeln.

Mehr zum Thema

GBA

Zweitmeinungs-Beschluss zum diabetischen Fuß vertagt

AOK Bayern

Ein Online-Coach für Typ-2-Diabetiker

Das könnte Sie auch interessieren
GLP-1-RA: mehr Dosierungen für mehr Therapiemöglichkeiten

Typ-2-Diabetes

GLP-1-RA: mehr Dosierungen für mehr Therapiemöglichkeiten

Anzeige | Lilly Deutschland GmbH
Typ-2-Diabetes: neue G-BA-Nutzenbewertung für GLP-1-RA

Neuer G-BA-Beschluss

Typ-2-Diabetes: neue G-BA-Nutzenbewertung für GLP-1-RA

Anzeige | Lilly Deutschland GmbH
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Die Privatliquidation, aber auch Recall-Tätigkeiten können MFA durchaus im Homeoffice erledigen.

Exklusiv Corona-Prävention

Homeoffice für MFA und ZFA? Ärzte sind skeptisch

Die Genanalytik von SARS-CoV-2 soll nun auch in Deutschland vorangetrieben werden. Dabei können auch spezifische PCR-Verfahren genutzt werden.

Gastbeitrag zur SARS-CoV-2-Testung

Wie mittels PCR-Tests Coronavirus-Mutationen entdeckt werden können