Suchtkrankheiten

Kampagne gegen Alkoholabusus bei Jugendlichen

Veröffentlicht: 17.03.2006, 08:00 Uhr

Unter dem Titel "Klartext reden!" ist in Magdeburg eine Kampagne gegen Alkoholmißbrauch bei Kindern und Jugendlichen gestartet worden. Die Aktion richte sich an Eltern von Schülern im Alter von 12 bis 18 Jahren, sagte Suchtexperte Stefan Poppelreuther.

Die Eltern müßten im Umgang mit Alkohol Vorbild sein, betonte Sachsen-Anhalts Gesundheitsminister und Schirmherr der Kampagne, Gerry Kley (FDP). Sie müßten stärker "Grenzen setzen und Grenzen durchsetzen". Bei diesem Projekt werde auch die Alkoholindustrie in die Verantwortung genommen, unterstrich Kley.

Die Kampagne wurde vom Arbeitskreis Alkohol und Verantwortung des Bundesverbandes der Deutschen Spirituosenindustrie und Importeure (BSI) initiiert und von Wissenschaftlern mit Vertretern des Bundeselternrates entwickelt.

Der Kinder- und Jugendschutz habe Vorrang vor wirtschaftlichen Interessen, sagte Angelika Wiesgen-Pick vom BSI. Bis Jahresende sind laut Kley 15 Workshops mit Psychologen und Suchtexperten geplant. Begleitend werde eine Evaluation zur Wirksamkeit der Maßnahmen vorgenommen.

Nach einer Studie gaben 1998 sieben Prozent der befragten Schüler in Sachsen-Anhalt an, regelmäßig Alkohol zu trinken, 2003 waren es 29 Prozent. (ddp.vwd)

Weitere Informationen im Internet unter www.klartext-reden.de

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
TI-Störung – gematik bittet Ärzte um Mithilfe

Telematikinfrastruktur

TI-Störung – gematik bittet Ärzte um Mithilfe

Diabetiker sind gefährdeter für schweren COVID-19-Verlauf

Erhöhtes Risiko

Diabetiker sind gefährdeter für schweren COVID-19-Verlauf

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden