Herzrhythmus-Störungen

Patienten mit Vorhofflimmern für Studie gesucht

Veröffentlicht: 02.03.2006, 08:00 Uhr

MÜNCHEN (eb). Für eine Phase-2-Studie mit einem neuen Gerinnungshemmer zur Schlaganfallprophylaxe bei Patienten mit nichtvalvulärem Vorhofflimmern suchen Forscher des Unternehmens Glaxo-SmithKline Patienten.

Die Teilnehmer an der 20-wöchigen Studie mit nicht-rheumatischem Vorhofflimmern sollten ein geringes oder mittleres Schlaganfallrisiko haben.

Erste Untersuchungen belegen, daß die neue Substanz nur minimale Wechselwirkungen mit Nahrungsmitteln und Medikamenten hat. Der Wirkstoff könnte im Vergleich zu anderen zugelassenen Gerinnungshemmern einen geringeren Kontrollaufwand erfordern.

In die Studie werden bis Ende Mai Patienten aufgenommen. Sie sollten maximal 60 Jahre alt sein und keine Herzerkrankung haben oder unter 60 Jahre alt sein und eine Herzerkrankung, aber keine Risikofaktoren haben, oder die Patienten sollten zwischen 60 und 75 Jahre alt sein ohne Risikofaktoren und ohne Herzerkrankung.

Weitere Infos: Tel.: 01 80/3 45 61 00 (9 Ct/Minute aus dem Festnetz).

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Kinder-Versorgung steckt noch in den Kinderschuhen

Versorgungslücken

Kinder-Versorgung steckt noch in den Kinderschuhen

Störung in der Telematikinfrastruktur hält an

Arztpraxen

Störung in der Telematikinfrastruktur hält an

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden