Höffmann-Wissenschaftspreis

Auszeichnung für Professorin Yesim Erim

Vechtaer Wissenschaftspreis für Arbeiten zur interkulturellen Psychotherapie und gesundheitlichen Versorgung.

Veröffentlicht:
Befasst sich seit vielen Jahren mit der gesundheitlichen Versorgung von Menschen aus anderen Kulturkreisen: Professorin Yesim Erim.

Befasst sich seit vielen Jahren mit der gesundheitlichen Versorgung von Menschen aus anderen Kulturkreisen: Professorin Yesim Erim.

© Klinikum Forchheim-Fränkische Schweiz

Vechta. Professorin Yesim Erim wird mit dem mit 10.000 Euro dotierten Höffmann-Wissenschaftspreis ausgezeichnet. Die Leiterin der Psychosomatischen und Psychotherapeutischen Abteilung am Uniklinikum Erlangen-Nürnberg erhält den Preis unter anderem für ihre interdisziplinäre Grundlagen- und Anwendungsforschung zur interkulturellen Psychotherapie und gesundheitlichen Versorgung von Menschen anderer Kulturkreise. „Die gesellschaftliche Relevanz ihrer wegweisenden Arbeit spiegelt sich auch in ihrem konzeptionellen und organisatorischen Engagement für die interkulturelle Öffnung des Gesundheitswesens, im Speziellen der Öffnung von psychosozialen Einrichtungen für Migranten und Migrantinnen sowie Geflüchtete“, begründet die Jury die Auszeichnung. Die in Istanbul geborene Professorin ist unter anderem Herausgeberin des ersten Lehrbuchs zur klinischen interkulturellen Psychotherapie.

Der Preis wird jährlich vom Vechtaer Unternehmen Höffmann-Reisen gestiftet. Ausgezeichnet werden stets Arbeiten zur „interkulturellen Kompetenz“. (eb)

Schlagworte:
Mehr zum Thema

Berufungen

Prominente Besetzung des neuen gematik-Digitalbeirates

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Lesetipps
Dr. Michael Noetel von der Universität Queensland in St. Lucia und sein Team resümieren, dass Sport eine wirksame Behandlung für Depressionen ist, wobei Gehen oder Joggen, Yoga und Krafttraining besser wirken als andere Aktivitäten, insbesondere wenn sie intensiv sind.

© ivanko80 / stock.adobe.com

Metaanalyse

Diese Sportarten können Depressionen lindern