Koalitionsvertrag

Die Gesundheitspolitik der Ampel-Koalition

Auf acht Seiten im Koalitionsvertrag formulieren SPD, Grüne und FDP ihre gesundheitspolitischen Vorhaben bis 2025 - vom Ende der Budgetierung für Hausärzte bis hin zu höheren Boni für Pflegekräfte.

Veröffentlicht:
Norbert Walter-Borjans (SPD), Annalena Baerbock (Grüne), Robert Habeck (Grüne), Olaf Scholz (SPD), Christian Lindner (FDP), Volker Wissing (FDP) und Saskia Esken (SPD) auf dem Weg zur Pressekonferenz, um den gemeinsamen Koalitionsvertrag der Ampel-Parteien vorzustellen.

Norbert Walter-Borjans (SPD), Annalena Baerbock (Grüne), Robert Habeck (Grüne), Olaf Scholz (SPD), Christian Lindner (FDP), Volker Wissing (FDP) und Saskia Esken (SPD) auf dem Weg zur Pressekonferenz, um den gemeinsamen Koalitionsvertrag der Ampel-Parteien vorzustellen.

© Kay Nietfeld / picture alliance / dpa

Mehr zum Thema

Teaser

argenx: Innovation in der Immunologie

Anzeige | argenx

Berichte & Videos vom DKK

Highlights vom Deutschen Krebskongress 2022

Arbeitsgruppe Gesundheit

Geplanter Ampel-Koalitionsvertrag: Die Kernpunkte für Ärzte

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Pandemiebedingt sind in den ersten neun Monaten die Arzthonorare bei den 102 Kassen nur um knapp 1,8 Prozent gestiegen. GKV-weit nahmen die Leistungsausgaben inklusive Verwaltungskosten um rund 4,8 Prozent zu.

© Stockfotos-MG / stock.adobe.com

Kassenfinanzen

Kassen bunkern noch 13,6 Milliarden Euro