Investitionszuschüsse

Niedersachsen pumpt Millionen in Kliniken

Veröffentlicht:

HANNOVER. 19 niedersächsische Krankenhäuser erhalten in diesem Jahr Investitionskostenzuschüsse in Höhe von 120 Millionen Euro. Für weitere 150 Millionen Euro wird in Delmenhorst das St.-Josef-Hospital neu errichtet. Das hat der Krankenhausplanungsausschuss des Landes beschlossen.

„Mit unseren Investitionszuschüssen bringen wir wichtige Krankenhausprojekte in ganz Niedersachsen voran“, sagte Dr. Carola Reimann, Gesundheitsministerin des Landes. Die Beträge seien Teil der von Land, Kommunen und Bund von 2019 bis 2022 für Niedersachsens Kliniken bereitgestellten eine Milliarde Euro. Zusätzlich stellt das Land jährlich eine Pauschalförderung für die Häuser in Höhe von 110 Millionen Euro bereit. (cben)

Mehr zum Thema

Tagesaktuelle RKI-Zahlen

So hoch ist die Corona-Inzidenz in Ihrem Kreis

Vergleich

Die COVID-19-Impfquoten – in Deutschland und der Welt

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Troponin-Check: Von Troponin-Erhöhungen, die nichts mit einem Myokardinfarkt zu tun haben, sind vor allem ältere und chronische kranke Menschen betroffen.

DGK-Jahrestagung

Bei Notaufnahme Troponin nicht automatisch mitbestimmen!