Personalie

Uniklinik Aachen bekommt neuen Ärztlichen Direktor

Professor Joachim Windolf wird zum 1. Januar Ärztlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender der Universitätsklinik RWTH Aachen. Er löst Professor Thomas Ittel ab, der Ende 2024 in den Ruhestand geht.

Veröffentlicht:
Joachim Windolf

Joachim Windolf

© Ivo Mayr

Aachen. Professor Joachim Windolf wird zum 1. Januar 2025 Ärztlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender der Universitätsklinik RWTH Aachen. Er löst dann Professor Thomas Ittel ab, der seit 2011 Ärztlicher Direktor ist und Ende 2024 in den Ruhestand geht.

Windolf ist zurzeit Direktor der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Er hat in Frankfurt Medizin studiert und ist Facharzt für Unfall- und Handchirurgie. Von Frankfurt ging Windolf zum Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, wo er Stellvertretender Direktor der Abteilung für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie war. 2005 wechselte er an die Düsseldorfer Uniklinik. Von 2008 bis 2016 war er dort Dekan der Medizinischen Fakultät.

Lesen sie auch

Seine klinischen und wissenschaftlichen Schwerpunkte sind die Versorgung polytraumatisierter Patientinnen und Patienten sowie die Becken-, Wirbelsäulen- und Handchirurgie.

2018 war Windolf Präsident der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie und Stellvertretender Präsident der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie. (iss)

Schlagworte:
Mehr zum Thema
Sonderberichte zum Thema
Abb. 1: Studie BECOME: von Betreuungspersonen berichtete Veränderungen in multiplen Domänen

© Springer Medizin Verlag GmbH, modifiziert nach [1]

Therapierefraktäre Epilepsien im Kindes- und Erwachsenenalter

Cannabidiol zur Anfallskontrolle und darüber hinaus

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Jazz Pharmaceuticals Germany GmbH, München
Prof. Dr. Zitzmann ist Oberarzt in der Andrologie am Uniklinikum Münster und Experte für die Behandlung von Testosteronmangel.

© Wilfried Gerharz

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Testosteronmangel erkennen und behandeln!

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Besins Healthcare Germany GmbH, Berlin
Abb. 1: Behandlungsalgorithmus für das lokal fortgeschrittene BCC

© Springer Medizin Verlag GmbH, modifiziert nach [1]

Fortgeschrittenes Basalzellkarzinom

Management der Langzeittherapie mit Sonidegib

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Sun Pharmaceuticals Germany GmbH, Leverkusen
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Weniger Verlangen nach Alkohol

Schützt Semaglutid vor Alkoholmissbrauch?

Rheumatologe gibt Tipps

So geht die Spondyloarthritiden-Therapie von heute

Studie aus Deutschland

34 neue genetische Erkrankungen identifiziert

Lesetipps
In Großbritannien oder Dänemark werden süße Softdrinks seit Jahren stärker besteuert.

© Scott Karcich / stock.adobe.com

Update

Hohe Prävalenzen bei Diabetes und Adipositas

Ärzte fordern Zuckersteuer auf süße Limonaden

Vincenzo Venerito und Florenzo Iannone resümieren, dass das Modell konsistent Wörtern hohe Aufmerksamkeitsgewichte zuwies, die mit ausgedehnten Schmerzen, Müdigkeit, depressiver Stimmung und Dysästhesie in Zusammenhang stehen, und erfasste so genau die linguistischen Schlüsselmerkmale des FMS. Dennoch betonen sie, dass eine umfassende klinische Bewertung weiterhin nötig ist, um alternative Diagnosen auszuschließen und ein FMS zu bestätigen.

© Premium Graphics / stock.adobe.com / generated AI

Diagnose mit künstlicher Intelligenz

KI-Sprachmodell unterstützt bei der Fibromyalgie-Diagnose

Die STIKO empfiehlt RSV-Vorsorge mit dem Antikörper Nirsevimab für alle Neugeborenen und Säuglinge – ungeachtet konkreter Risikofaktoren.

© Christoph Soeder / dpa / picture alliance

Vergütung der RSV-Vorsorge

KBV zur RSV-Prophylaxe: Mehrarbeit „nicht zum Nulltarif“