Kritik an Landesregierung

Viel zu späte Pflegeinitiative in Sachsen?

Veröffentlicht:

DRESDEN. Grüne und Linke im sächsischen Landtag haben Gesundheitsministerin Barbara Klepsch (CDU) scharf für ihre Pflegepolitik attackiert.

Der grüne Landtagsabgeordnete Volkmar Zschocke sprach von „Wahlkampf-Aktionismus“. Klepsch habe in den vergangenen fünf Jahren notwendige Schritte verschleppt. Die nun verkündeten Ansätze würden wegen der Landtagswahl im September „nicht mehr wirksam“.

Die Linken-Abgeordnete Susanne Schaper bemängelte, Klepsch inszeniere „mit Blick auf den Wahltag Ankündigungspolitik“. Die Regierung habe es verpasst, Verbesserungen für Pflegebedürftige und pflegende Angehörige in den Haushalt 2019/2020 zu schreiben.

Das Vorhaben von Klepsch umfasst zehn Punkte. Mit einem Landesprogramm sollen die Eigenanteile der Pflegebedürftigen an den Investitionskosten begrenzt und Investitionen in der ambulanten und stationären Pflege gefördert werden. Sachsen will außerdem „in Abstimmung mit dem Bund“ ein Pflegewohngeld einführen. Das Landesgesundheitsministerium will zudem den sächsischen Pflegerat künftig finanziell fördern und den Aufbau einer Geschäftsstelle unterstützen.

Weiterhin will das Ministerium den Führerscheinerwerb für Auszubildende und Pflegekräfte in der ambulanten Pflege finanziell fördern. Für Kommunen sollten die rechtlichen Voraussetzungen geschaffen werden, um Parkerleichterungen für ambulante Pflegedienste zu ermöglichen. (sve)

Mehr zum Thema
Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Viele Menschen leiden nach einer SARS-CoV-2-Infektion an Fatigue. Eine Impfung scheint sich hier nicht noch zusätzlich negativ auszuwirken.

Corona-Studien-Splitter

Kindergeburtstag trotz hoher Corona-Inzidenz? Besser nicht!

Person am Meer, in der Hand eine Schutzmaske.

Infektiologenkongress

Corona: Sommer, Sonne, Delta-Variante?