Nachfolge

Viszeralchirurgie in Radebeul unter neuer Leitung

Dr. Michael Hohaus ist seit März neuer Leiter der Allgemein- und Viszeralchirurgie am Elblandklinikum Radebeul. Mit ihm will das Klinikum ein Refluxzentrum etablieren.

Veröffentlicht:
Dr. Michael Hohaus

Dr. Michael Hohaus

© Elblandklinikum Radebeul

Radebeul. Dr. Michael Hohaus ist seit März neuer Leiter der Allgemein- und Viszeralchirurgie am Elblandklinikum Radebeul. Er tritt die Nachfolge des Chefarztes Dr. Philipp von Breitenbuch an. Dieser gehe nach jahrelanger Leitung nun einer neuen Herausforderung nach, teilte das Krankenhaus am Mittwochmit. Hohaus ist bereits seit April 2023 als leitender Oberarzt im Fachbereich am Standort Radebeul tätig.

Der Facharzt für Allgemein- und Viszeralchirurgie mit der Zusatzbezeichnung Proktologie bringe mehr als zwölf Jahre Erfahrung als leitender Oberarzt im Klinikum Dresden Friedrichstadt mit. Dort leitete er die Magen- und Speiseröhrenkrebschirurgie. Schwerpunkte seiner künftigen Arbeit in Radebeul sollten die minimal-invasive Chirurgie und die Refluxchirurgie sein.

„Wir planen die Etablierung eines Refluxzentrums, um standortübergreifend und in interdisziplinären Teams die beste Versorgung für unsere Patienten zu bieten“, sagte Hohaus. Ein weiterer Schwerpunkt sei die Chirurgie der Bauch- und Leistenbrüche. Als einziges im ostsächsischen Raum zertifiziertes Hernienzentrum solle dieses weiter ausgebaut werden. (sve)

Mehr zum Thema
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Interview

„Weniger Kunststoff, weniger Verpackungsmüll bei Impfstoffen“

Antidiabetika senken MPN-Risiko

Weniger myeloproliferative Neoplasien unter Metformin

Lesetipps