Gesellschaft

Ärzte in der NS-Zeit - Arbeiten sollen prämiert werden

Veröffentlicht: 31.10.2006, 08:05 Uhr

BERLIN (HL). Einen Preis für eine wissenschaftliche Arbeit zum Thema "Aufarbeitung der Geschichte der Ärzte in der Zeit des Nationalsozialismus" haben Bundesgesundheitsministerium, Bundesärztekammer und KBV ausgeschrieben.

Bis zum 4. Dezember können sich Ärzte oder Psychotherapeuten, ärztliche Kooperationen oder Wissenschaftler und Studenten medizinischer Fakultäten bewerben. Die wissenschaftliche Arbeit muß ab dem Jahr 2000 erstellt worden sein.

Der Preis ist mit insgesamt 10 000 Euro dotiert und kann in drei Preise aufgeteilt werden. Der Preisträger wird von einer Jury ermittelt, der außer BMG, BÄK und KBV auch Vertreter des Verbandes der jüdischen Ärzte und des Zentralrats der Juden angehören.

Mehr zum Thema

Statistik

Weniger vermeidbare Sterbefälle in Hamburg

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Virtueller ASCO

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Diabetiker sind gefährdeter für schweren COVID-19-Verlauf

Erhöhtes Risiko

Diabetiker sind gefährdeter für schweren COVID-19-Verlauf

Deutsche Hydroxychloroquin-Studien ausgesetzt

COVID-19

Deutsche Hydroxychloroquin-Studien ausgesetzt

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden