Fundsache

Alle zwei Sekunden ein "hicks"

Veröffentlicht:

Ein verzweifelter Brite leidet seit 22 Monaten unter Schluckauf! Christopher Sands hickst alle zwei Sekunden. Dadurch hat er Mühe zu reden, zu essen, zu schlafen und selbst zu atmen.

Seine Karriere als Sänger in einer Rockband musste der Engländer an den Nagel hängen, einen anderen Job findet er nicht. Wie die Zeitung "Daily Mail" meldet, hat der 25-Jährige wirklich alles versucht, um seinen Schluckauf loszuwerden, selbst unkonventionelle Therapien wie Hypnose, Reiki, Yoga und ein Aufenthalt im Sauerstoffzelt.

Einmal schöpfte er Hoffnung: Er lutschte einen Teelöffel Erdnussbutter und blieb eine Stunde symptomfrei. "Ich war total aufgeregt, dass der Schluckauf weg war. Doch er kam wieder." Jetzt soll Sands im Queen's Medical Centre in Nottingham operiert werden. Denn aufgrund seines Schluckaufs muss sich der Engländer allzu oft übergeben. (Smi)

Schlagworte:
Mehr zum Thema
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Aktuelle Forschung

Antikörper – die Verkuppler der Krebsmedizin

Leitartikel zur Pflegeversicherung

Herr Minister Lauterbach, in der Pflege brennt es lichterloh!

Lesetipps
Prof. Florian Wagenlehner, Urologe an der Justus-Liebig-Universität Gießen und Leitlinienautor der S3-Leitlinie zur unkomplizierten Harnwegsinfektion, gibt an, dass eine nichtantibiotische Therapie als Alternative zur antibiotischen Behandlung erwogen werden kann, da wie Studien gezeigt haben, bei ungefähr zwei Drittel der Patientinnen auf Antibiotika verzichtet werden könne.

© Dr_Microbe / stock.adobe.com

Blick in die überarbeitete Leitlinie

Auf Antibiotika verzichten? Was bei unkomplizierter Zystitis hilft