FUNDSACHE

Altersruhesitz für Hunde in Japan

Veröffentlicht: 15.06.2007, 08:00 Uhr

Hundebesitzer in Japan können ihre Vierbeiner in bester Gesellschaft altern lassen: Das landesweit erste Seniorenheim für die Tiere mit den vier Pfoten soll nach einem Bericht des Nachrichtensenders n-tv bald eröffnet werden.

Den Tieren steht dort für umgerechnet 612 Euro pro Monat alles zur Verfügung, was ein altes Tier so braucht - gesundes Essen, Gleichgesinnte und ein Tierarzt, der Tag und Nacht Bereitschaft hat. "Wir sehen eine große Nachfrage, zum Teil, weil die Hundebesitzer gemeinsam mit ihren Tieren altern und weil Frauen heutzutage arbeiten und keine Zeit für ihre Hunde haben", sagte der Chef des Hundealtersheims, Nana Uchida. Das Heim nördlich von Tokio hat insgesamt 20 Plätze.

Japan hat mittlerweile den höchsten Bevölkerungsanteil von alten Menschen weltweit. Gleichzeitig hat sich die Lebenserwartung von Hunden immens erhöht, von fünf Jahren in den 80ern auf 15 Jahre. (ag)

Mehr zum Thema

Interview mit Angstforscher Borwin Bandelow

„Die Angst vor dem Coronavirus ist weit überzogen“

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
S1-Leitlinie zu COVID-19 aktualisiert

DEGAM

S1-Leitlinie zu COVID-19 aktualisiert

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden