Gesellschaft

Arzt hilft - und wird verhaftet

Veröffentlicht:

Vom "Würger" zum Retter: Ein 38-jähriger Arzt aus Rangsdorf bei Berlin hat in der vorvergangenen Woche beides erlebt, wie Berliner Zeitungen berichten. Danach habe der Mediziner seine 44-jährige Freundin abends bewusstlos in deren Wohnung vorgefunden. Sie habe nicht mehr geatmet.

Mit einer Akupressur an Hals und Nase habe er versucht, sie zu reanimieren. Als das erfolglos geblieben sei, habe der Gynäkologe den Notarzt gerufen. Dieser habe wegen der Hämatome am Hals der Berlinerin die Polizei benachrichtigt, die den Arzt schließlich festnahm. Im Krankenhaus habe sich jedoch herausgestellt, dass es sich nicht um Würgemale handelte. Der Gynäkologe wurde wieder entlassen; der Zustand der Frau sei weiter kritisch, hieß es. (ble)

Mehr zum Thema

Trotz steigender Infektionszahlen

NRW entschärft seine Corona-Regeln

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Dr. Thomas Fischbach

© Jocelyne Naujoks / ÄKNo

Interview

BVKJ-Präsident Fischbach: Wir erwarten eine klare Perspektive von der STIKO

3D-Darstellung von Neuronen mit Amyloid-Plaques. Nach wie vor stehen diese Plaques im Zentrum vieler Forschungsarbeiten zu neuen Alzheimertherapien.

© SciePro / stock.adobe.com

Internationaler Alzheimer-Kongress

Hoffnung auf neue Antikörper zur Alzheimer-Therapie